Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

'Die Heidin I'

Vgl. Karl-Heinz Schirmer, in: 2VL 3 (1981), Sp. 612-615 + 2VL 11 (2004), Sp. 601.

Überlieferung

■ = Codex | □ = Fragment | ○ = Sonstiges

  1. Pommersfelden, Gräfl. Schönbornsche Schloßbibl., Cod. 54 (2798)
  2. Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2779
    Linz, Landesarchiv, Buchdeckelfunde Sch. 3, II/4e

Weitere handschriftliche Textzeugen sind bisher nicht bekannt.

Ausgaben

  • Karl Bartsch (Hg.), Mitteldeutsche Gedichte (Bibliothek des Literarischen Vereins in Stuttgart 53), Stuttgart 1860. [online]
  • Ludwig Pfannmüller, Die vier Redaktionen der Heidin (Palaestra 108), Berlin 1911. [online]
  • Max Schiendorfer (Hg.), DIE HEIDIN (A) nach den beiden Quellen P und W synoptisch transkribiert, nebst einer Übersetzung nach Hs. P, Zürich 2016. [online]
  • Klaus Ridder und Hans-Joachim Ziegeler (Hg.), Deutsche Versnovellistik des 13. bis 15. Jahrhunderts (DVN). 5 Bde., Berlin 2020.