Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10098

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 3973Codex341 Blätter

Inhalt 

Bl. Ir-333v = Jacobus a Voragine: 'Legenda aurea', dt. / 'Regensburger Legenda aurea', darin:
Bl. 67ra-72ra = 'Visio Lazari', dt.
Bl. 197v-203v = 'Emmeram' (Prosalegende)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße290 x 217 mm
Schriftraum190-220 x 132-154 mm
Spaltenzahl1 (Bl. Ir, 67r-72r: 2)
Zeilenzahl28-39
Entstehungszeit3. Viertel 15. Jh. (Schneider S. 502)
Schreibsprachemittelbair. (Schneider S. 503)

Forschungsliteratur 

AbbildungenSW-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Werner Williams-Krapp, Studien zu 'Der Heiligen Leben', in: ZfdA 105 (1976), S. 274-303, hier S. 286 (Nr. 130).
  • Konrad Kunze, Jacobus a Voragine, in: 2VL 4 (1983), Sp. 448-466 + 2VL 11 (2004), Sp. 755, hier Bd. 4, Sp. 462 (Nr. 9).
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 218 (Sigle M33).
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 888-4000 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,6), Wiesbaden 1991, S. 502-504. [online]
  • Madeleine Boxler, "ich bin eine predigerin und appostlorin". Die deutschen Maria Magdalena-Legenden des Mittelalters (1300-1550). Untersuchungen und Texte (Deutsche Literatur von den Anfängen bis 1700, Bd. 22), Bern u.a. 1996, S. 221, 358 (zur Hs.), S. 358-366 (Abdruck der Maria Magdalena-Legende von Bl. 27v-33v).
  • Margit Brand, Kristina Freienhagen-Baumgardt, Ruth Meyer und Werner Williams-Krapp (Hg.), Der Heiligen Leben, Bd. I: Der Sommerteil (Texte und Textgeschichte 44), Tübingen 1996, S. XXII.
Archivbeschreibungvorhanden
Michael Krug (Erlangen), März 2021