Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 10433

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 634Codex138 Blätter

Inhalt 

Bl. 65v-70v = 'Paradisus animae', dt. (sünde-Version) (He 2)
Bl. 114v-133v = Birgitta von Schweden: 'Revelationes', dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße150 x 110 mm
Schriftraum100-115 x 70-85 mm (Bl. 134r-137r: 115-125 x 80-90 mm)
Spaltenzahl1
Zeilenzahl17-24 (Bl. 134r-137r: 17-19)
EntstehungszeitMitte 15. Jh. (Söller S. 68); Ende 14. Jh./Anfang 15. Jh. (Kalning S. 359)
Schreibspracherheinfrk. (Söller S. 68); ostschwäb. (Kalning S. 359)
SchreibortAugsburg? (Kalning S. 359)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 159 (Nr. 294). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Bertram Söller, Der Traktat 'Paradisus animae' des Pseudo-Albertus Magnus im deutschen Spätmittelalter. Überlieferungsgeschichte - Wirkungsgeschichte - Textedition der vntugent-Version aus dem 15. Jahrhundert, Diss. (masch.) Würzburg 1987, S. 68.
  • Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann unter Mitarbeit von Lennart Güntzel, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 496-670) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg XI), Wiesbaden 2014, S. 359-361. [online]
ArchivbeschreibungGünther Jungbluth (1937) 20 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
Daniel Könitz, cr, Januar 2022