Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 10825

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Universitätsbibl., 8° Cod. ms. 179Codex149 Blätter

Inhalt 

Sammelhandschrift; darin u.a.:  
Bl. 3r-103r = Jean de Mandeville: 'Reisebeschreibung' (dt. von Michel Velser) (Mu)  
Bl. 110r-120v = 'Gmünder Chronik'  
Bl. 121rff. = Segen, Rezepte etc.   
Bl. 126r-v = Magister Jobin: Rezept(e)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 150 mm
Schriftraum160-165 x 100-105 mm
BesonderheitenSchreibernennung Explicit de Hermannum Mendel de valli angely (Engelthal bei Hersbruck) im Auftrag eines Conradus Hayden zu Amberg.
Entstehungszeit1434 (vgl. Bl. 3r, 103r), 1501 (vgl. Bl. 120v)
Schreibsprachebair. (Kornrumpf/Völker S. 233)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex   
Müller, Tafelbd. Abb. 78 [= Bl. 102v/103r], Abb. 362 [= Bl. 120v]
Literatur
  • Arthur Schoerner, Die deutschen Mandeville-Versionen. Handschriftliche Untersuchungen, Diss. Lund 1927, S. 36 (Nr. 10).
  • Josephine Waters Bennett, The Rediscovery of Sir John Mandeville (The Modern Language Association of America XIX), London 1954 (Nachdruck New York 1971), S. 318 (Nr. 35).
  • Gisela Kornrumpf und Paul-Gerhard Völker, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek München (Die Handschriften der Universitätsbibliothek München 1), Wiesbaden 1968, S. 232-236. [online]
  • Eric John Morrall, The Text of Michel Velser's 'Mandeville' Translation, in: Probleme mittelalterlicher Überlieferung und Textkritik. Oxforder Colloquium 1966, hg. von Peter F. Ganz und Werner Schröder, Berlin 1968, S. 183-196, hier S. 190 (Nr. 24).
  • Eric John Morrall (Hg.), Sir John Mandevilles Reisebeschreibung in deutscher Übersetzung von Michel Velser. Nach der Stuttgarter Papierhandschrift Cod. HB V 86 (Deutsche Texte des Mittelalters 66), Berlin 1974, S. CIV-CVI.
  • Bernhard D. Haage, Magister Jobin, in: 2VL 4 (1983), Sp. 525.
  • Klaus Graf, Exemplarische Geschichten. Thomas Lirers "Schwäbische Chronik" und die "Gmünder Kaiserchronik" (Forschungen zur Geschichte der älteren deutschen Literatur 7), München 1987, S. 160. [online]
  • Martina Giese, Das 'Pelzbuch' Gottfrieds von Franken. Stand und Perspektiven der Forschung, in: ZfdA 134 (2005), S. 294-335, hier S. 323.
  • Wolfgang Müller, Die datierten Handschriften der Universitätsbibliothek München, Text- und Tafelband (Datierte Handschriften in Bibliotheken der Bundesrepublik Deutschland VI), Stuttgart 2011, Textbd. S. 108, Tafelbd. Abb. 78, 362.
  • Elisabeth Gäde, Der Oberpfälzer Gregor Hayden, Verfasser des Versromans ‚Salomon und Markolf‘ (15. Jh.), in: Verhandlungen des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg 157 (2017), S. 9-33, hier S. 32f. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Klaus Graf
Februar 2021