Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 11212

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Universitätsbibl., Cod. III.1.8° 8Codex301 Blätter

Inhalt 

Bl. 15r-184r = Gespräch einer geistlichen Mutter und Tochter über 17 theologische Fragen
Bl. 185r-233r = Williram von Ebersberg: 'Hoheliedkommentar' (Mai)
Bl. 237r-250r = Ludolf von Sachsen: 'Vita Jesu Christi', dt. (Buch II, Kap. 41)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße145 x 100 mm
Schriftraum100-130 x 65-95 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl17-33
Entstehungszeitum 1483, 1488 und 4. Viertel 15. Jh. (Schneider S. 422)
Schreibspracheschwäb. (Schneider S. 422)

Forschungsliteratur 

AbbildungenGier/Janota S. 47 [= Bl. 194v]
Literatur
(Hinweis)
  • Kurt Gärtner, Zu den Handschriften mit dem deutschen Kommentarteil des Hoheliedkommentars Willirams von Ebersberg, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 1-34, hier S. 25 (Nr. 23).
  • Karin Schneider, Deutsche mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg. Die Signaturengruppen Cod. I.3 und Cod. III.1 (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg II,1), Wiesbaden 1988, S. 422-425. [online]
  • Helmut Gier und Johannes Janota (Hg.), Von der Augsburger Bibelhandschrift zu Bertolt Brecht. Zeugnisse der deutschen Literatur aus der Staats- und Stadtbibliothek und der Universitätsbibliothek Augsburg, Katalog, Weißenhorn 1991, S. 46-48 (Nr. I,13) [Christoph Roth].
  • Niels Bohnert, Zur Textkritik von Willirams Kommentar des Hohen Liedes. Mit besonderer Berücksichtigung der Autorvarianten (Texte und Textgeschichte 56), Tübingen 2006, S. 15 (mit unvollständiger Signatur).
Archivbeschreibungvorhanden
Februar 2021