Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 11749

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 5295CodexNoch I + 84 + I Blätter

Inhalt 

Bl. 1r = Gebet(e)
Bl. 14va-15rb = Wetterregeln
Bl. 16ra-36va, 60ra, 62ra, = Rezept(e) 
Bl. 29v-30r, 30v, 31r, 33vb, 35ra = Segen / Beschwörungsformeln  
Bl. 43r = Aderlaßregeln
Bl. 68ra-68rb = 'Eichenmisteltraktat' (V6)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße300 x 222 mm
Schriftraum217-225 x 163-175 mm
Spaltenzahl1-2
Zeilenzahlwechselnd
Entstehungszeit1416-1419 (Menhardt S. 1126)
Schreibsprachebair.-österr. (Menhardt S. 1126)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 2 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 1121-1126. [online]
  • Annelore Högemann, Der altdeutsche "Eichenmisteltraktat". Untersuchungen zu einer bairischen Drogenmonographie des 14. Jahrhunderts (Würzburger medizinhistorische Forschungen 19), Pattensen 1981, S. 18, 97f.
  • Elisabeth Wunderle, Die Sammlung von Meisterliedern in der Heidelberger Handschrift cpg 680. Edition und Kommentar (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 584), Göppingen 1993, S. XXVI (Sigle Wi).
  • Verena Holzmann, "Ich beswer dich wurm und wyrmin ...". Formen und Typen altdeutscher Zaubersprüche und Segen (Wiener Arbeiten zur germanischen Altertumskunde und Philologie 36), Bern u.a. 2001, S. 183 (Nr. 103), S. 203f. (Nr. 154), S. 206 (Nr. 162).
ArchivbeschreibungHermann Menhardt (1932)
sw, Februar 2022