Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 1230

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Budweis / České Budějovice, Bibl. des Südböhm. Museums, aus FK 38Fragment2 Längsstreifen, davon einer unbeschrieben

Inhalt 

Wolfram von Eschenbach: 'Willehalm' (Fragm. 81)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße210 x [59] mm
Schriftraum180 x [33] mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl31
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit13./14. Jh., eher Ende 13. Jh. (Boková/Bok S. 267)
Schreibspracheobd. mit md. Merkmalen (Boková/Bok S. 267)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Boková/Bok nach S. 268
  • SW-Abbildung im Internet
Literatur
  • Hildegard Boková und Václav Bok, Ein Budweiser Fragment des 'Willehalm' Wolframs von Eschenbach, in: ZfdA 110 (1981), S. 266-270 (mit Kollation).
  • Betty C. Bushey, Nachträge zur 'Willehalm'-Überlieferung, in: Studien zu Wolfram von Eschenbach. Festschrift für Werner Schröder zum 75. Geburtstag, hg. von Kurt Gärtner und Joachim Heinzle, Tübingen 1989, S. 359-380, hier S. 366.
  • Bernd Bastert, Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum (Bibliotheca Germanica 54), Tübingen/Basel 2010, S. 469.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 987.
Archivbeschreibung---
Januar 2012