Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 13392

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 630Codex446 Seiten

Inhalt 

S. 1-400 = Jakob Twinger von Königshofen: 'Chronik' (dt.)
S. 401-403 = Chronikalische Notizen über die Bistümer Lausanne und Konstanz

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 220 mm
Schriftraum230-235 x 130-135 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl32-36
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Scarpatetti S. 240)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Carl Hegel (Hg.), Die Chronik des Jacob Twinger von Königshofen 1400 (1415), in: Die Chroniken der oberrheinischen Städte: Straßburg, Bd. 1 (Die Chroniken der deutschen Städte vom 14. bis ins 16. Jahrhundert 8), Leipzig 1870 (Nachdruck Stuttgart 1961), 223f. (Nr. 46). [online]
  • Gustav Scherrer, Kleine Toggenburger Chroniken. Mit Beilagen und Erörterungen, St. Gallen 1874, S. 93-97 (irrtümlich unter der Signatur Cod. Sang. 830). [online]
  • Gustav Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, Halle 1875 (Nachdruck Hildesheim/New York 1975), S. 205. [online]
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen, Bd. 1: Abt. IV, Codices 547-669. Hagiographica, Historica, Geographica, 8.-18. Jahrhundert, Wiesbaden 2003, S. 240f.
  • Bernhard Stettler (Hg.), Die sog. Klingenberger Chronik des Eberhard Wüst, Stadtschreiber von Rapperswil (Mitteilungen zur vaterländischen Geschichte 53), St. Gallen 2007, S. 38.
Archivbeschreibung---
Klaus Graf (Aachen), Februar 2021