Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 14525

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Brüssel, Königl. Bibl., ms. II 469 (Kat.-Nr. 2382)Codex203 Blätter

Inhalt 

Bl. 170r-171r = 'Mirabilia Romae', nl. (N5)
Bl. 171r-177r = 'Indulgentiae ecclesiarum urbis Romae', nl. (N5)
Bl. 177r-178v = 'Stationes ecclesiarum urbis Romae', nl. (N5)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße144 x 105 mm
Entstehungszeit1453 (vgl. Bl. 152v)
Schreibsprachemndl. (südl. Niederlande) (Miedema [1996] S. 147)

Forschungsliteratur 

AbbildungenMiedema (1996) S. 148 [= Bl. 170r]
Literatur
(Hinweis)
  • Marieluise Dusch, De veer utersten. Das Cordiale de quatuor novissimis von Gerhard von Vliederhoven in mittelniederdeutscher Überlieferung (Niederdeutsche Studien 20), Köln/Wien 1975, S. 58* (Nr. 181). [online]
  • Pius Künzle, Heinrich Seuses Horologium sapientiae. Erste kritische Ausgabe unter Benützung der Vorarbeiten von Dominikus Planzer OP (Spicilegium Friburgense 23), Freiburg/Schweiz 1977, S. 259, Anm. 6.
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 64.
  • Nine Robijntje Miedema, Die 'Mirabilia Romae'. Untersuchungen zu ihrer Überlieferung mit Edition der deutschen und niederländischen Texte (MTU 108), Tübingen 1996, S. 147, 148.
  • Nine Robijntje Miedema, Die römischen Kirchen im Spätmittelalter nach den 'Indulgentiae ecclesiarum urbis Romae' (Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts in Rom 97), Tübingen 2001, S. 102.
Archivbeschreibung---
November 2011