Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 16766

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Erfurt, Universitätsbibl., Cod. Ampl. 4° 65Codex153 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift (u.a. 'Antigameratus', Johannes de Garlandia, Cisioianus); darin dt.:
Bl. 145ra-147va = Bibel-Vokabular, lat.-dt.
Bl. 153r = Segen gegen Blattern, Wurmsegen, Blutsegen
Bl. 153v = Freidank

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße214 x 148 mm
Schriftraum130-170 x 80-100 mm
Spaltenzahlmeist 1 (Bl. 153v: 2)
Zeilenzahl24-32
EntstehungszeitAnfang 15. Jh. (Schum S. 337)
Schreibsprachemd.

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Wilhelm Schum, Beschreibendes Verzeichniss der Amplonianischen Handschriften-Sammlung zu Erfurt, Berlin 1887 (Nachdruck Hildesheim 2010), S. 337f. [online]
  • Marburger Repertorium der Freidank-Überlieferung [online]
ArchivbeschreibungHeinrich Niewöhner (1919) 16 Bll.
Jürgen Wolf (Berlin), März 2007