Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 17440

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Würzburg, Universitätsbibl., M. p. med. f. 5Fragment1 Blatt

Inhalt 

'Iatromathematisches Hausbuch' / Tierkreiszeichenlehre

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße306 x 213 mm
Schriftraum235 x 160 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl34
BesonderheitenEine kolorierte Federzeichnung auf Bl. 1v: Zeichen der Fische. Alte Blattzählung auf Bl. 1r: XXXI
Entstehungszeit 1. Hälfte 15. Jh. (Thurn S. 238); Mitte 15. Jh. (Schnell [1987] S. 124); die Datierung bei Roth in das 14. Jh. ist nicht haltbar
Schreibsprachebair. (Schnell [1987] S. 124, Thurn S. 238)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Karl Roth (Hg.), Deütsche Predigten des XII. und XIII. Jahrhundertes (Bibliothek der gesammten deutschen National-Literatur 11,1), Quedlinburg/Leipzig 1839, S. XXV (Nr. 5). [online]
  • Bernhard Schnell, Ein Würzburger Fragment des 'Iatromathematischen Hausbuchs'. Ein Beitrag zu dessen Überlieferungsgeschichte, in: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 5 (1987), S. 123-141 (mit Abdruck).
  • Bernhard Schnell, Die mhd., mnd. und mndl. Fragmente der Universitätsbibliothek Würzburg, in: Überlieferungsgeschichtliche Editionen und Studien zur deutschen Literatur des Mittelalters. Kurt Ruh zum 75. Geburtstag, hg. von Konrad Kunze, Johannes G. Mayer und Bernhard Schnell (Texte und Textgeschichte 31), Tübingen 1989, S. 109-130, hier S. 119 (Nr. 9).
  • Hans Thurn, Die Handschriften der kleinen Provenienzen und Fragmente. Die mittelniederländischen Codices beschrieb W. Williams-Krapp (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Würzburg 4), Wiesbaden 1990, S. 238. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
März 2015