Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19189

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Innsbruck, Universitäts- und Landesbibl., Cod. 518Codex114 Blätter

Inhalt 

Heinrich von Langenstein: 'Erkenntnis der Sünde'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 150 mm
Schriftraum155 x 96-100 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl24-26
Entstehungszeit1394 (Bl. 114r)
Schreibsprachesüdbair. (Neuhauser u.a. S. 62)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung im Internet [= Bl. 114r]
Literatur
  • Rainer Rudolf (Hg.), Heinrich von Langenstein, Erchantnuzz der sund (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 22), Berlin 1969, S. 48 (Nr. 33) [irrtümlich mit der Signatur "Cod. 158"].
  • Peter Wiesinger, Rezension zu: Heinrich von Langenstein, Erchantnuzz der sund, hg. von Rainer Rudolf (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 22), Berlin 1969, in: AfdA 88 (1977), S. 34-40, S. 34-40, hier S. 35.
  • Walter Neuhauser u.a., Katalog der Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck, Teil 6: Cod. 501-600 (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 375; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,4,6), Wien 2009, S. 62.
ArchivbeschreibungMaria Moser (1930) 5 Bll.
Ergänzender HinweisAls Schreiber der Handschrift wurde Johannes Hochstetter von Nördlingen identifiziert. Er ist auch der Schreiber von Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2997, Bl. 1-105 (vgl. Wiesinger S. 35).
Daniel Könitz, September 2009