Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19198

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Innsbruck, Universitäts- und Landesbibl., Cod. 133Codexnoch 392 Blätter

Inhalt 

'Der Heiligen Leben' [Winterteil] (I3)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße303-306 x 205-208 mm
Schriftraumca. 215 x 160 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahlca. 28-36
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 387va: Jacobus Nici, der auch die Hs. Innsbruck, Universitäts- und Landesbibl., Cod. 72 geschrieben hat.
Entstehungszeit1442 (vgl. Bl. 387va)
Schreibsprachebair.-österr. (Williams-Krapp S. 209); tirol. (Neuhauser S. 98)

Forschungsliteratur 

AbbildungenNeuhauser Tafel 60 [= Bl. 387va]
Literatur
  • Karl Firsching, Die deutschen Bearbeitungen der Kilianslegende unter besonderer Berücksichtigung deutscher Legendarhandschriften des Mittelalters (Quellen und Forschungen zur Geschichte des Bistums und Hochstifts Würzburg 26), Würzburg 1973, S. 76 (Nr. 47).
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 209 (Sigle I3).
  • Walter Neuhauser, Katalog der Handschriften der Universitätsbibliothek Innsbruck, Teil 2: Cod. 101-200 (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 214; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,4,2), Wien 1991, S. 97-99 und Tafel 60.
  • Margit Brand, Bettina Jung und Werner Williams-Krapp (Hg.), Der Heiligen Leben, Bd. II: Der Winterteil (Texte und Textgeschichte 51), Tübingen 2004, S. XVII.
Archivbeschreibungvorhanden
November 2019