Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19355

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Hall (Tirol), Franziskanerkloster, Ms. I 111Codex272 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-177v = Heinrich Seuse: 'Büchlein der ewigen Weisheit'
Bl. 178 = leer
Bl. 179r-236v = 'Vaterunserauslegung Adonay, gewaltiger herre'
Bl. 237-238 = leer
Bl. 239r-272v = 'Maria Aegyptiaca' (Bair. Verslegende)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeit15. Jh. (Hofmann S. 178; Williams-Krapp S. 373)
Schreibsprachebair. (Hofmann S. 178); bair.-österr. (Williams-Krapp S. 373)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Georg Hofmann, Seuses Werke in deutschsprachigen Handschriften des späten Mittelalters, in: Fuldaer Geschichtsblätter 45 (1969), S. 113-206, hier S. 178 (Nr. 425).
  • Bernd Adam, Katechetische Vaterunserauslegungen. Texte und Untersuchungen zu deutschsprachigen Auslegungen des 14. und 15. Jahrhunderts (MTU 55), München 1976, S. 217 (ohne diese Hs.).
  • Werner Williams-Krapp, Eine bisher unbekannte Verslegende von der hl. Maria Aegyptiaca. Ein neues Zeugnis deutscher Rezeption des Hildebert von Lavardin, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 98 (1979), S. 372-401 (mit Abdruck der Maria Aegyptiaca-Legende).
  • Konrad Kunze, 'Maria Aegyptiaca', in: 2VL 5 (1985), Sp. 1251-1255, hier Sp. 1254 (Nr. 3c).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Juli 2012