Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 19704

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Aarau, Kantonsbibl., MsBN 12CodexII + 93 + II Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-89v = Margareta Ebner: 'Offenbarungen'
Bl. 90r-93r = Margareta Ebner: 'Der Ebnerin Paternoster'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße285 x 170 mm
Schriftraum195 x 115 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl26-28
EntstehungszeitSpätes 16. Jh./17. Jh. (Autopsie Rudolf Gamper ); Mitte 18. Jh. (Federer S. 421)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFederer S. 485f. (Abb. 3-4) [= Vorderer Spiegel, Bl. 1r (in Farbe)]
Literatur
  • Catalogue of the Library of Dr. Kloss [...], including many original and unpublished manuscripts and printed books with ms. annotations, by Philip Melanchton, Sotheby and Son, London 1835, S. 324 (Nr. 4572). [online]
  • Philipp Strauch, Margaretha Ebner und Heinrich von Nördlingen. Ein Beitrag zur Geschichte der deutschen Mystik, Freiburg i.Br./Tübingen 1882, S. XVII-XIX, Anm. 2. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Georg Kloss und seine Handschriftensammlung, in: Wolfenbütteler Notizen zur Buchgeschichte 22 (1997), S. 1-47, hier S. 15 (Nr. 4572).
  • Urban Federer, Mystische Erfahrung im literarischen Dialog. Die Briefe Heinrichs von Nördlingen an Margaretha Ebner (Scrinium Friburgense 25), Berlin/New York 2011, S. 421-426 und S. 485f. (Abb. 3-4).
ArchivbeschreibungFerdinand Vetter (1905) 4 Bll.
Ergänzender HinweisJanuar 2008: Die Handschrift galt in der einschlägigen Forschungsliteratur seit 1835 als verschollen; davor befand sie sich u.a. im Besitz des Frankfurter Bibliophilen Georg Kloss.
Rudolf Gamper, Dezember 2010