Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2002

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]Erlangen, Universitätsbibl., Ms. B 6Fragment1 Doppelblatt
[b]Karlsruhe, Landesbibl., Cod. K 2912, II A 1, b
  • früher Privatbesitz Freiherr Joseph von Laßberg, Meersburg
Fragment2 Doppelblätter
[c]London, British Libr., MS Add. 34392, Bl. 8FragmentRest eines Doppelblattes
[d]Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 42530Fragment2 Doppelblätter + 1 Blatt

Inhalt 

'Die Heidin II' (E, L, H, M)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße125 x 95 mm
Schriftraum85-95 x 70 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl15-19
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Pültz S. 20; Kurras S. 147); 2. Viertel bis höchstens um Mitte des 14. Jhs. (Karin Schneider, briefl.)
Schreibsprachebair. (Kurras S. 147)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
Literatur
  • Karl Roth (Hg.), Dichtungen des deütschen Mittelalters, Stadtamhof 1845, S. XVI-XX, 118-125 (mit Abdruck von [b]). [online]
  • Julius Zacher, Bruchstücke aus der Samlung des Freiherrn von Hardenberg II, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 11 (1880), S. 416-441, hier S. 435-441 (mit Abdruck von [d]). [online]
  • Albrecht Wagner, Erlanger Fragment der Heidin, in: ZfdA 26 (1882), S. 242f. (mit Abdruck von [a]). [online]
  • Karl Maeker, Die beiden ersten Redactionen des mittelhochdeutschen Gedichtes von der Heidin, Diss. Berlin 1890, S. 12-14. [online]
  • Robert Priebsch, Deutsche Handschriften in England, Bd. 2, Erlangen 1901, S. 278-280 (Nr. 310,V) (mit Abdruck von [c]). [online]
  • Ludwig Pfannmüller, Die vier Redaktionen der Heidin (Palaestra 108), Berlin 1911, S. 5-7. [online]
  • Elias von Steinmeyer, Die jüngeren Handschriften der Erlanger Universitätsbibliothek, Erlangen 1913, S. 75. [online]
  • Otto Pültz, Die deutschen Handschriften der Universitätsbibliothek Erlangen (Katalog der Handschriften der Universitätsbibliothek Erlangen. Neubearbeitung IV), Wiesbaden 1973, S. 20. [online]
  • Lotte Kurras, Die deutschen mittelalterlichen Handschriften, Erster Teil: Die literarischen und religiösen Handschriften. Anhang: Die Hardenbergschen Fragmente (Kataloge des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg 1,1), Wiesbaden 1974, S. 147f. [online]
  • Hans Kienhorst, Lering en stichting op klein formaat. Middelnederlandse rijmteksten in eenkolomsboekjes van perkament, Bd. II: Handschriften (Miscellanea Neerlandica 32), Leuven 2005, S. 350 (D30).
  • Dokumentierende Rekonstruktion der Bibliothek des Nürnberger Katharinenklosters. [online]
  • Nicole Eichenberger und Christoph Mackert, Überarbeitung und Online-Publikation der Erschließungsergebnisse aus dem DFG-Projekt zur Neukatalogisierung der ehemals Donaueschinger Handschriften in der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe, unter Mitarbeit von Ute Obhof sowie unter Einbeziehung von Vorarbeiten von Wolfgang Runschke und Sabine Lütkemeyer [Beschreibungen via Manuscripta Mediaevalia]. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Gudrun Felder, Sine Nomine
Oktober 2017