Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

'Die Heidin II'

Vgl. Karl-Heinz Schirmer, in: 2VL 3 (1981), Sp. 612-615 + 2VL 11 (2004), Sp. 601.

Überlieferung

■ = Codex | □ = Fragment | ○ = Sonstiges

  1. Berlin, Staatsbibl., mgq 478
  2. Erlangen, Universitätsbibl., Ms. B 6
    Karlsruhe, Landesbibl., Cod. K 2912, II A 1, b
    London, British Libr., MS Add. 34392, Bl. 8
    Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Bibliothek, Hs. 42530
  3. Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 353
  4. Innsbruck, Landesmuseum Ferdinandeum, Cod. FB 32001
  5. Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2885

Weitere handschriftliche Textzeugen sind bisher nicht bekannt.

Ausgaben

  • Ludwig Pfannmüller, Die vier Redaktionen der Heidin (Palaestra 108), Berlin 1911, S. 277-413 (nach Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2885). [online]
  • Klaus Ridder und Hans-Joachim Ziegeler (Hg.), Deutsche Versnovellistik des 13. bis 15. Jahrhunderts (DVN). 5 Bde., Berlin 2020, Bd. 3, S. 134-322 (Nr. 92; Bearbeiterin: Gudrun Felder) mit Bd. 5, S. 297-321 (engl. Übersetzung von Sebastian Coxon).