Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20178

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Stuttgart, Landesbibl., Cod. bibl. 4° 22Codex117 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-115v = Plenar / Evangelistar mit Sonntagsevangelien und der Glosse
Bl. 116r-116v = Die 15 Zeichen in der Geburtsnacht Christi (unvollständig)
Bl. 117 = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße230 x 157 mm
Schriftraum160-170 x 105 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl26-28
Entstehungszeit15. Jh. (Rost S. 358)
Schreibsprachealem. (Gille Bl. 1)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Hans Rost, Die Bibel im Mittelalter. Beiträge zur Geschichte und Bibliographie der Bibel, Westheim bei Augsburg 1939, S. 358 (Nr. 41).
  • Heimo Reinitzer / Olaf Schwencke, Plenarien, in: 2VL 7 (1989), Sp. 737-763 + 2VL 11 (2004), Sp. 1249, hier Bd. 7, Sp. 749 und 752-754.
  • Nigel F. Palmer, Deutsche Perikopenhandschriften mit der Glosse. Zu den Predigten der spätmittelalterlichen deutschen Plenarien und Evangelistare, in: Deutsche Bibelübersetzungen des Mittelalters. Beiträge eines Kolloquiums im Deutschen Bibel-Archiv, unter Mitarbeit von Nikolaus Henkel hg. von Heimo Reinitzer (Vestigia Bibliae 9/10 [1987/1988]), Bern u.a. 1991, S. 273-296, hier S. 275f.
  • Carsten Kottmann, das buch der ewangelii und epistel. Untersuchungen zur Überlieferung und Gebrauchsfunktion südwestdeutscher Perikopenhandschriften (Studien und Texte zum Mittelalter und zur frühen Neuzeit 14), Münster u.a. 2009, S. 411f. (Sigle S3).
  • Sven Limbeck und Wolfgang Metzger, Codices biblici in quarto et in octavo (Cod. bibl. 4° 1-46 und Cod. bibl. 8° 1-30) (Die Handschriften der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart I,5), Wiesbaden 2013, S. 52-54.
ArchivbeschreibungHans Gille (1910) 4 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
Mai 2014