Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20198

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]Berlin, Staatl. Museen - Kupferstichkabinett, Min. 4095-4169Fragment75 Blätter
[b]Berlin, Staatsbibl., Hdschr. 399Fragment1 Blatt
[c]Edinburgh, National Gallery of Scotland, D 3182Fragment3 Blätter
[d]Wien, Albertina, Graphische Sammlung, Inv.-Nr. 30634-635 [Verbleib unbekannt]Fragment2 Blätter
[e]Wien, Albertina, Graphische Sammlung, Inv.-Nr. 31036/1-200Fragment200 Fragmente
[f]Privatbesitz, Antiquariat Hermann Ball / Paul Graupe, Berlin, Nr. 1930,24 [Verbleib unbekannt]Fragment4 Blätter [s.u. Ergänzender Hinweis (1)]
[g]Privatbesitz, Auktionshaus Sotheby's, London, Nr. 2008,15 [Verbleib unbekannt]Fragment2 Blätter

Inhalt 

'Historienbibel' (Gruppe IIIa)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Besonderheitenillustriert

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildungen der Fragmente 31036/1-200 (= [e])
  • Ball/Graupe Tafel VII (= [f])
  • Catalogue S. 17 (= [f])
  • Kat. dtspr. ill. Hss. Tafel VIb (= [e],181, farbig) und Abb. 30 (= [e], 182]
  • Sotheby's S. 25 [= 2 Farbabbildungen]
Literatur
  • Hermann Ball / Paul Graupe Eine Wiener Sammlung, Zweiter Teil: Alte Gemälde, Skulpturen, Miniaturen. Versteigerung in Berlin am 12. Mai 1930, Berlin 1930, S. 11f. (Nr. 24). [online]
  • Five centuries of drawings. The Montreal Museum of Fine Arts, October - November 1953, Montreal 1953, Nr. 84.
  • Sotheby & Co., London (Day of Sale 10th May 1961): Catalogue of important old master drawings. The Property of L. V. Randall, ESQ. of Montreal, First Part, London 1961, S. 16f. (Nr. 20).
  • Gisela Kornrumpf, Die österreichischen Historienbibeln IIIa und IIIb, in: Deutsche Bibelübersetzungen des Mittelalters. Beiträge eines Kolloquiums im Deutschen Bibel-Archiv, unter Mitarbeit von Nikolaus Henkel hg. von Heimo Reinitzer (Vestigia Bibliae 9/10 [1987/1988]), Bern u.a. 1991, S. 350-374, hier S. 354 mit Anm. 28, S. 373.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann, Bd. 7,1/2 (Historienbibeln, von Ulrike Bodemann), München 2008, S. 116-119 (Nr. 59.7.1), Tafel VIb und Abb. 30. [online]
  • Sotheby's, London (Day of Sale 3 December 2008, Sale L08241): Western Manuscripts and Miniatures, London 2008, S. 23 (Nr. 15).
  • Wien 1450. Der Meister von Schloss Lichtenstein und seine Zeit, hg. von Agnes Husslein-Arco und Veronika Pirker-Aurenhammer, Wien 2013, S. 206-208 (Kat. 14) [Veronika Pirker-Aurenhammer].
Archivbeschreibung[a] ---
[b] ---
[c] ---
[d] ---
[e] ---
[f] ---
[g] ---
Ergänzender Hinweis1) Das bei Ball/Graupe als Nr. 24a bezeichnete Fragment aus dem Komplex [f] wurde von Sotheby's (London) auf einer Auktion am 10.5.1961 als Nr. 20 angeboten.
2) Den Hinweis auf die bisher unbekannten Fragmente, die 2008 von Sotheby's verkauft wurden, verdanken wir Regina Cermann (Wien).
Mitteilungen von Regina Cermann
Ulrike Bodemann (München), Juli 2018