Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20320

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Bern, Burgerbibl., Mss. h.h. I.3Codex470 Blätter

Inhalt 

Diebold Schilling d. Ä.: 'Amtliche Chronik' (Teil III)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße380 x 275 mm
Schriftraum250-265 x 150-160 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl32-41
BesonderheitenAutograph
Entstehungszeitca. 1474-1484 (Scarpatetti Textbd. S. 28)
Schreibsprachealem.

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • [Faksimile]
  • Burgunderbeute S. 60 (Abb. 20-21)
  • Scarpatetti Abbildungsbd. S. 221 (Abb. 518) [= S. 9]
  • Kat. dtspr. ill. Hss. Abb. 165 [= S. 659]
Literatur
  • Emil Bloesch, Katalog der Handschriften zur Schweizergeschichte der Stadtbibliothek Bern, Bern 1895, S. 1. [online]
  • Gustav Tobler (Hg.), Die Berner Chronik des Diebold Schilling 1468-1484, Bd. 2 , Bern 1901, S. 329-334. [online]
  • Hans Bloesch und Paul Hilber (Hg.), Diebold Schilling, Berner Chronik. [Faksimile der Handschrift Hist. Helv. I.1-3 der Burgerbibliothek Bern.] 4 Bde., Bern 1943-1945.
  • Die Burgunderbeute und Werke burgundischer Hofkunst. [Ausstellungskatalog] Bernisches Historisches Museum, 18. Mai - 20. September 1969, 2. Auflage Bern 1969, S. 59-61 (Nr. 13).
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 2: Die Handschriften der Bibliotheken Bern - Porrentruy, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1983, Textbd. S. 28f. (Nr. 70), Abbildungsbd. S. 221 (Abb. 518).
  • Frieder Schanze, Meisterliche Liedkunst zwischen Heinrich von Mügeln und Hans Sachs, Bd. II: Verzeichnisse (MTU 83), München 1984, S. 156f.
  • Pascal Ladner, Diebold Schilling, Leben und Werk, in: Alfred A. Schmid (Hg.), Die Grosse Burgunder Chronik des Diebold Schilling von Bern, "Zürcher Schilling". Kommentar zur Faksimile-Ausgabe der Handschrift Ms. A5 der Zentralbibliothek Zürich, Luzern 1985, S. 1-8, hier S. 5-7.
  • Carl Pfaff, Sozialgeschichtliches zu Schillings Werk, in: Alfred A. Schmid (Hg.), Die Grosse Burgunder Chronik des Diebold Schilling von Bern, "Zürcher Schilling". Kommentar zur Faksimile-Ausgabe der Handschrift Ms. A5 der Zentralbibliothek Zürich, Luzern 1985, S. 9-16, hier S. 9, Anm. 5.
  • Ernst Walder, "Von raeten und burgern verhoert und corrigiert". Diebold Schillings drei Redaktionen der Berner Chronik der Burgunderkriege, in: Berner Zeitschrift für Geschichte und Heimatkunde 48 (1986), S. 87-117. [online]
  • Wilhelm Baum, Schilling, Diebold, d. Ä., in: 2VL 8 (1992), Sp. 670-672, hier Sp. 671.
  • Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts, hg. von Horst Brunner und Burghart Wachinger unter Mitarbeit von Eva Klesatschke u.a., Bd. 1: Einleitung, Überlieferung [darin S. 59-318: Handschriftenverzeichnis, bearbeitet von Eva Klesatschke und Frieder Schanze], Tübingen 1994, S. 93.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Peter Schmidt und Christine Stöllinger-Löser, Bd. 3,5 (Chroniken), München 2011, S. 333-344 (Nr. 26A.19.1) und Abb. 165.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Michael Krug (Erlangen), Dezember 2012