Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20720

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Erlangen, Universitätsbibl., Ms. B 291Codexnoch 238 Blätter

Inhalt 

Bl. 2r-172r = 'Secreta mulierum', dt. (anonyme süddt. Übersetzung mit integrierter Glosse)
Bl. 173r-237v = 'Problemata Aristotelis', dt.

Kodikologie 

Blattgröße212 x 160 mm
EntstehungszeitAnfang 16. Jh. (Pültz S. 169)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Otto Pültz, Die deutschen Handschriften der Universitätsbibliothek Erlangen (Katalog der Handschriften der Universitätsbibliothek Erlangen. Neubearbeitung IV), Wiesbaden 1973, S. 169. [online]
  • Franz Josef Worstbrock, Deutsche Antikerezeption 1450-1550, Teil I: Verzeichnis der deutschen Übersetzungen antiker Autoren. Mit einer Bibliographie der Übersetzer (Veröffentlichungen zur Humanismusforschung 1,I), Boppard 1976, S. 5, Anm. 11.
  • Volker Honemann, Aristoteles, in: 2VL 1 (1978), Sp. 436-450 + 2VL 11 (2004), Sp. 130, hier Bd. 1, Sp. 440.
  • Kristian Bosselmann-Cyran, Secreta mulierum mit Glosse in der deutschen Bearbeitung von Johann Hartlieb. Text und Untersuchungen (Würzburger medizinhistorische Forschungen 36), Pattensen 1985, S. 15.
  • Margaret Schleissner, 'Secreta mulierum', in: 2VL 8 (1992), Sp. 986-993 + 2VL 11 (2004), Sp. 1402, hier Bd. 8, Sp. 990.
Archivbeschreibung---
Dezember 2008