Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20790

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Basel, Universitätsbibl., Cod. AN IV 6Codex151 Blätter

Inhalt 

Psalmenübersetzung

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 160 mm
Schriftraum150-155 x 95 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl25-26
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 149r: per me Johannem Waltpurger Augustensem [s.u. Ergänzender Hinweis]
Entstehungszeit1485 (vgl. Bl. 149r)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Scarpatetti Abb-Bd. S. 238 (Abb. 591) [= Bl. 2r]
Literatur
  • Konrad Escher (Hg.), Die Miniaturen in den Basler Bibliotheken, Museen und Archiven, Basel 1917, S. 137 (Nr. 180).
  • Kurt Erich Schöndorf, Die Tradition der deutschen Psalmenübersetzung. Untersuchungen zur Verwandtschaft und Übersetzungstradition der Psalmenverdeutschung zwischen Notker und Luther (Mitteldeutsche Forschungen 46), Köln/Graz 1967 (ohne diese Hs.).
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 1: Die Handschriften der Bibliotheken von Aarau, Appenzell und Basel, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1977, Textbd. S. 228 (Nr. 634), Abb-Bd. S. 238 (Abb. 591).
Archivbeschreibungvorhanden
Ergänzender HinweisVom gleichen (?) Schreiber stammt auch Cambridge (Mass.), Harvard College Libr. / Houghton Libr., MS Ger 142 - 
Ausführliche Beschreibung der Hs. auch im Verbundkatalog HAN (Handschriften - Archive - Nachlässe)
Mitteilungen von Sine Nomine
Juni 2015