Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20920

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Oettingen, Fürstl. Oettingen-Spielbergsche Bibl., Hs. 57Codex100 gez. Blätter

Inhalt 

Bl. 2r-97v = 'Paradisus animae', dt. (vntugent-Version) (Oe 1)
Bl. 98r-99r = 'Vom Abschreiben deutscher Bücher'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße195 x 145 mm
Schriftraum140-145 x 90-100 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl17
Entstehungszeitzwischen 1470 und 1479 (Söller S. 172)
Schreibspracheostschwäb. (Fechter S. 81)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Werner Fechter, Zur handschriftlichen Überlieferung des Ps.-Albertischen 'Paradisus animae' und seiner Übersetzungen ins Mittelhochdeutsche, in: ZfdA 105 (1976), S. 66-87, hier S. 81f. (Nr. 2.14).
  • Bertram Söller, Der Traktat 'Paradisus animae' des Pseudo-Albertus Magnus im deutschen Spätmittelalter. Überlieferungsgeschichte - Wirkungsgeschichte - Textedition der vntugent-Version aus dem 15. Jahrhundert, Diss. (masch.) Würzburg 1987, S. 172f.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisNach Auskunft von Hartmut Steger (Betreuer des Spielberg’schen Archivs auf Schloß Öttingen) vom 7. Juli 2008 befindet sich die Handschrift noch immer auf Schloß Oettingen, ist aber nicht zugänglich.
dk, Februar 2011