Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21186

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Freiburg i. Br., Universitätsbibl., Hs. 1500,30 (olim Ms. Leuchte XXX)Codexca. 200 Blätter

Inhalt 

Geistliche Sammelhandschrift (besser: Gebetbuch), dt. und lat.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
BesonderheitenEintrag auf dem Vorderdeckel schwester sofia capittlin (16. Jh.)
Entstehungszeitum 1500-1520
Schreibsprachealem.

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Hans-Jochen Schiewer, Die Sammlung Leuchte. Eine Berliner Privatbibliothek mittelalterlicher deutschsprachiger Handschriften, in: Die Präsenz des Mittelalters in seinen Handschriften. Ergebnisse der Berliner Tagung in der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, 6.-8. April 2000, hg. von Hans-Jochen Schiewer und Karl Stackmann, Tübingen 2002, S. 337-349 und Tafel XXXV-XL (ohne diese Hs.).
  • Björn Buschbeck und Ina Serif, Handschriftenbeschreibung von Freiburg i. Br., Universitätsbibl., Hs. 1500,30 (Hausarbeit im Rahmen der Übung 'Mittelalterliche deutsche Literatur aus Handschriften', Wintersemester 2012/13). [online]
  • Ina Serif, ...wie dz ich ain súnderin bin. Überlegungen zu Text und Kontext eines spätmittelalterlichen Gebetbuchs aus einem franziskanischen Frauenkloster in Vorarlberg, in: Handschriften als Quellen der Sprach-und Kulturwissenschaft. Aktuelle Fragestellungen - Methoden - Probleme. Akten der Nachwuchstagung, Bamberg, 4.-5.12.2015, hg. von Anette Kremer und Vincenz Schwab (Bamberger interdisziplinäre Mittelalterstudien 13), Bamberg 2018, S. 177-199. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisIm Vorderdeckel neuzeitliches Exlibris: "aus der bücherei v.d.gabelentz-poschwitz"
Mitteilungen von Balázs J. Nemes
September 2018