Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21255

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Innsbruck, Landesmuseum Ferdinandeum, Cod. FB 1118CodexI + 128 Blätter

Inhalt 

Gebete und Betrachtungen
Bl. 1r-27r = Tagzeiten zum Leiden Christi (Gebetsreihe)
Bl. 27r-32v = Thomas Hemerken von Kempen: 'Imitatio Christi', dt. (Buch IV, Kap. 9 + 7)
Bl. 33r-35v = Sünden- und Reuebekenntnis
Bl. 36r-39r = Pseudo-Bernardin von Siena: Gebet vom Namen Jesu
Bl. 39v-44v = Gebet zum hl. Erasmus
Bl. 44r-55r = Mystischer Traktat
Bl. 55v-56v = Gebet zum Eigenapostel (nach der dt. Fassung Johanns von Neumarkt)
Bl. 57r-57v = Gebet an Jesus um den Hl. Geist
Bl. 58r-102r = 33 Miserere
Bl. 102r-116r = Gebete um Gnade im Hinblick auf die Leiden Christi
Bl. 116r-128v = Mariengebet

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße145 x 105 mm
Schriftraum90-105 x 60-80 mm
Entstehungszeit1489 (vgl. Bl. 102r, 116r)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Werner Fechter, Thalbacher Handschriften im Ferdinandeum Innsbruck, in: Codices Manuscripti 2 (1976), S. 113-117, hier S. 114-117 (Nr. 2).
  • Werner Höver, Johann von Neumarkt, in: 2VL 4 (1983), Sp. 686-695 + 2VL 11 (2004), Sp. 795, hier Bd. 4, Sp. 690 (irrtümlich mit der Signatur "FB 118").
  • Bernhard und Hans Peter Sandbichler, Handschriftenkatalog des Museum Ferdinandeum: Die Codices des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum bis 1600, (masch.) Innsbruck 1999, S. 77f. [online] [PDF online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisBei Höver im 2VL irrtümlich mit der Signatur "FB 118" zitiert.
Dorothea Heinig (Marburg), Mai 2011