Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 22294

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Marburg, Universitätsbibl., Mscr. 14Codex98 Blätter

Inhalt 

medizinische Sammelhs., lat.-dt., darin u.a.:
Bl. 54v-55v = Versus, lat.-dt.
Bl. 59v, 73v-74r, 97rb-98rb = Rezept(e), lat. und dt.
Bl. 76r = (Pest-)Rezept(e)
Bl. 77v-78v = Pestregimen
Bl. 87r-91r = 'Macer', dt. (Vulgat-Fassung)
Bl. 91r-92, 92ra-97rb = Pflanzenglossar

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße290 x 210 mm
Zeilenzahl21-29
Entstehungszeit1452 (Bl. 98v)
Schreibsprachealem. (Heyne S. 29)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Karl Sudhoff, Pestschriften aus den ersten 150 Jahren nach der Epidemie des "schwarzen Todes" 1348 (VII), in: Archiv für Geschichte der Medizin 8 (1915), S. 175-215, hier S. 214f. (Nr. 81).
  • Sirka Heyne, Die mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Marburg, Wiesbaden 2002, S. 28-32. [online]
  • Bernhard Schnell, Die deutschen Kräuterbücher des Mittelalters. Ein aktualisierter Überblick, in: Bernhard Schnell, Arzneibücher, Kräuterbücher, Wörterbücher. Kleine Schriften zur Text- und Überlieferungsgeschichte mittelalterlicher Gebrauchsliteratur, hg. von Dorothea Klein (Publikationen aus dem Kolleg 'Mittelalter und frühe Neuzeit' 7), Würzburg 2019, S. 301-343, hier S. 308.
Archivbeschreibung---
nb, cr, November 2021