Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 22444

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Prag, Nationalbibl., Cod. XXVI.A.5Codexnoch 119 Blätter (vermutlich aus zwei Teilen [1-92; 93-119] zusammengebunden)

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 4v-39v = 'Confessionale', dt.
Bl. 85r-92v = Heinrich von St. Gallen: 'Passionstraktat' (Redaktion A) [unvollständig; s.u. Ergänzender Hinweis]
Bl. 93r-119v = 'Tundalus' (Übersetzung J) (J1)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 157 mm
Schriftraum158 x 105 mm
Spaltenzahl1
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Palmer [1995] Sp. 1146); spätes 15. Jh. (Palmer [1982] S. 350)
Schreibspracheostmd. (Palmer [1980] S. 15)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Kurt Ruh, Der Passionstraktat des Heinrich von St. Gallen, Thayngen 1940 (ohne diese Hs.)
  • Emma Urbánková / Bedřiška Wižďálková, Bohemika z Mĕstské knihovny v Žitavĕ ve fondu Státní knihovny ČSR Universitní knihovny. Soupis státního daru Nĕmeckée demokratické republiky, Prag 1971, S. 11-13
  • Nigel F. Palmer (Hg.), Tondolus der Ritter. Die von J. und C. Hist gedruckte Fassung (Kleine deutsche Prosadenkmäler des Mittelalters 13), München 1980, S. 15 [online]
  • Hardo Hilg / Kurt Ruh, Heinrich von St. Gallen, in: 2VL 3 (1981), Sp. 738-744 + 2VL 11 (2004), Sp. 624, hier Bd. 3, Sp. 740 (unter dem früheren Aufbewahrungsort)
  • Nigel F. Palmer, 'Visio Tnugdali'. The German and Dutch Translations and their Circulation in the Later Middle Ages (MTU 76), München 1982, S. 156-166 (umfangreiche Auszüge aus dem 'Tundalus'), S. 350f. (zur Hs.; fehlerhafte Blattangabe zum 'Passionstraktat')
  • Nigel F. Palmer, 'Tundalus', in: 2VL 9 (1995), Sp. 1142-1146, hier Sp. 1146
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDer 'Passionstraktat' bricht ab auf Bl. 92v mit an der methewoch an dem [= Ruh, S. 19,9/10]; ein anschließendes Kreuz verweist auf eine (nicht mehr vorhandene) Fortsetzung.
Miloš Dostál (Prag), August 2015