Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 23224

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 9600CodexIII + 201 + I Blätter

Inhalt 

Heinrich von St. Gallen: 'Passionstraktat'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße134 x 94 mm
Besonderheiten23 ganzseitige Illustrationen von Nikolaus Glockendon
Entstehungszeit1521

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Leitschuh Fig. 1-14 (zwischen S. 16/17)
  • Kundig Tafel XXV
  • Hauswedell, Titelblatt [= Bl. 12] (Illustration in Farbe)
  • Merkl Abb. 303-396
  • Antiquariat Dr. Günther [= Bl. 72, 115, 131, 189] (jeweils Illustrationen in Farbe)
Literatur
  • Franz Friedrich Leitschuh, Une Passion d'Albert Durer en couleurs, in: La Bibliofilia 22 (1920/21), S. 1-18
  • William S. Kundig, Genf, Catalogue 95: Très précieux manuscrits enluminés et incunables provenant de la bibliothèque privée de feu M. Léo-S. Olschki et d'une collection princière. Livres anciens des XVIe, XVIIe, XVIIIe siècles et du début du XIX siècle, 23./24.6.1948, Genf 1948, S. 25-27 (Nr. 38), Tafel XXV.
  • Dr. Ernst Hauswedell. Auktion 112 (1. Juni 1962) / Antiquariatskatalog 170: Wertvolle Bücher, Handschriften und Autographen, Hamburg 1962, Nr. 447 und Titelblatt.
  • Ulrich Merkl, Buchmalerei in Bayern in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Spätblüte und Endzeit einer Gattung, Regensburg 1999, S. 448-450 (Nr. 110), Abb. 393-396
  • Regina Cermann, Über den Export deutschsprachiger Stundenbücher von Paris nach Nürnberg, in: Codices Manuscripti 75 (2010), S. 9-24, hier S. 21, Anm. 89
  • Antiquariat Dr. Jörn Günther. Brochure No. 17: Precious and Precise. A Selection of Illuminated Manuscripts, Miniatures, and Early Printed Books, Basel/Stalden 2016, Nr. 17.
Ergänzender HinweisDie Handschrift wurde 2020 von der Bayerischen Staatsbibliothek erworben (vgl. Pressemitteilung).
Mitteilungen von Regina Cermann
cg, August 2020