Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 23828

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Privatbesitz, Edmund E. Stengel, Marburg [Verbleib unbekannt]Fragment1 unten defektes Blatt in 2 Stücken

Inhalt 

Jacob van Maerlant: 'Rijmbijbel', dt. [Erhalten: David v. 2827-3024 (Gysseling v. 2822-3019/20)]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße[115 + 111] x 158 mm
Spaltenzahl2
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh.
Schreibsprachend.

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Jean Baptiste David (Hg.), Rymbybel van Jacob van Maerlant, 3 Teile, Brüssel 1858-1859, hier Teil 1, S. 127-136 (Vergleichstext). [Teil 1 online] [Teil 2 online] [Teil 3 online]
  • Hans Vollmer, Niederdeutsche Historienbibeln und andere Bibelbearbeitungen (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters I,2), Berlin 1916, S. 7f. (mit Abdruck der ersten und der letzten acht Verse). [online]
  • Hans Vollmer (Hg.), Eine deutsche Schulbibel des 15. Jahrhunderts. Historia scholastica des Petrus Comestor in deutschem Auszug mit lateinischem Paralleltext , Teil 2 (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters II,2), Berlin 1927, S. 842 (Berichtigung).
  • Kurt Beckey, Überblick über die niederdeutsche Bibelübersetzung des Mittelalters, in: Ein Reisebericht [...]. Passionen [...]. Dat nyge Testament [...]. Überblick [...]. Gesamtregister [...], hg. in Gemeinschaft mit Kurt Beckey und Siegfried Miers von Hans Vollmer (Bibel und deutsche Kultur X), Potsdam 1940, S. 463-492, hier S. 477.
  • Maurits Gysseling (Hg.), Corpus van Middelnederlandse teksten (tot en met het jaar 1300), Reeks II: Literaire Handschriften, Deel 3: Rijmbijbel / Tekst (Bouwstoffen voor een woordarchief van de Nederlandse taal), Leiden 1983, S. 69-74 (Vergleichstext).
  • Ingrid E. Biesheuvel / Nigel F. Palmer, Jacob van Maerlant, in: 2VL 11 (2004), Sp. 747-755, hier Sp. 752.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDas in der Forschung trotz Vollmers Identifizierung anscheinend unbeachtet gebliebene Bruchstück belegt die Rezeption der 'Rijmbijbel' im dt. Sprachgebiet, wofür weitere Textzeugen offenbar noch nicht nachgewiesen sind (s. Biesheuvel/Palmer).
Gisela Kornrumpf (München), September 2011