Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2653

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Prag, Nationalbibl., Cod. XVI.G.23, Bl. 1-28CodexFaszikel einer aus 2 Teilen zusammengebundenen Hs. (Teil I: Bl. 1-28; Teil II: Bl. 29-62, lat., 13. Jh.)

Inhalt 

'Bartholomäus' (Auszüge) [Bl. 1r-3v]
Rezepte, lat.
'Macer', dt. (Vulgat-Fassung) (P2) [Bl. 5r-28r]
'Dreibrüdersegen' [Bl. 28v]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße160 x 125 mm
Schriftraumca. 125 x 95 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl33
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt ('Dreibrüdersegen')
Entstehungszeit3. Viertel 14. Jh. (Schnell/Crossgrove S. 131)
Schreibspracheostmd. (Schnell/Crossgrove S. 131)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Walther Dolch, Katalog der deutschen Handschriften der k. k. öff. und Universitätsbibliothek zu Prag. I. Teil: Die Handschriften bis etwa z. J. 1550, Prag 1909, S. 76f. (Nr. 145). [online]
  • Christian Graeter, Ein Leipziger deutscher Bartholomaeus, Diss. Leipzig 1918, S. 10.
  • William Crossgrove, Zur Erforschung des "Älteren deutschen Macer", in: Sudhoffs Archiv 63 (1979), S. 71-86, hier S. 82 (Nr. 37).
  • William Crossgrove, Die deutsche Sachliteratur des Mittelalters (Germanistische Lehrbuchsammlung 63), Bern u.a. 1994, S. 56.
  • Bernhard Schnell in Zusammenarbeit mit William Crossgrove (Hg.), Der deutsche 'Macer'. Vulgatfassung. Mit einem Abdruck des lateinischen Macer Floridus 'De viribus herbarum' (Texte und Textgeschichte 50), Tübingen 2003, S. 131.
  • Rukopisné Fondy Centrálních a Cirkevních Knihoven v České Republice, Redaktor svazku: Marie Tošnerová (Průvodce Po Rukopisných Fondech V České Republice IV), Prag 2004 [Einführung in dt. Sprache unter dem Titel: Handschriften in den zentralen und kirchlichen Bibliotheken der Tschechischen Republik], S. 126 (Nr. 420).
ArchivbeschreibungWalther Dolch (1905) 11 Bll.
Joachim Heinzle, Juli 2011