Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 26718

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Reval / Tallinn, Stadtarchiv /Tallinna Linnaarhiiv, Aktenband B A 1dCodex6 Blätter in einem Sammelband

Inhalt 

Sammelband, darin u.a.:  
Bl. 119-120v = 'Geistliches Mühlenlied'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße205 x 145 mm
Entstehungszeitum 1500 (RSM S. 190); 2. Hälfte 15. Jh. (Kiepe-Wilms Sp. 1170).

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Otto Pohrt, Zur Frömmigkeitsgeschichte Livlands zu Beginn der Reformationszeit (Abhandlungen des Herder-Instituts zu Riga I,4), Riga 1925, S. 4-10 (mit Abdruck). [online]
  • Eva Kiepe-Willms, 'Geistliches Mühlenlied', in: 2VL 2 (1980), Sp. 1169-1172 + 2VL 11 (2004), Sp. 508.
  • Hartmut Beckers, "Verbleib unbekannt" - Verschollene Handschriften mittelniederdeutscher Texte (II), in: Korrespondenzblatt des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung 90 (1983), S. 41-45.
  • Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts, hg. von Horst Brunner und Burghart Wachinger unter Mitarbeit von Eva Klesatschke u.a., Bd. 1: Einleitung, Überlieferung [darin S. 59-318: Handschriftenverzeichnis, bearbeitet von Eva Klesatschke und Frieder Schanze], Tübingen 1994, S. 190 (unter Koblenz).
Ergänzender HinweisInformationen von Klaus Graf in Archivalia vom 4. Januar 2017.
Mitteilungen von Klaus Graf
jw, November 2022