Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 3305

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., Hdschr. 393Codex47 Blätter

Inhalt 

'Kleines Kaiserrecht' (Oppitz Nr. 1295b)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße260 x 190 mm
Schriftraumca. 210 x 145 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl32-36
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Brandis S. 318)
Schreibsprachemd. (Oppitz S. 774)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Reiss & Auvermann Tafel 6 [= Bl. 1r] (Ausschnitt)
  • Munzel-Everling S. 300 [= Bl. 1r] (in Farbe)
Literatur
  • Reiss & Auvermann. Auktion 41 (5.-7. April 1989): Wertvolle Bücher, Dekorative Graphik, Glashütten 1989, S. 10 (Nr. 2101) und Tafel 6.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 774 (Nr. 1295b).
  • Tilo Brandis, Mittelalterliche deutsche Handschriften. 25 Jahre Neuerwerbungen der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, in: Die Präsenz des Mittelalters in seinen Handschriften. Ergebnisse der Berliner Tagung in der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, 6.-8. April 2000, hg. von Hans-Jochen Schiewer und Karl Stackmann, Tübingen 2002, S. 303-335 und Tafel XXIV-XXXIV, hier S. 318 (Nr. 53).
  • Dietlinde Munzel-Everling, Das Kleine Kaiserrecht. Text und Analyse eines mittelalterlichen Rechtsbuches, Wiesbaden 2019, S. 296-300.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Juni 2020