Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4034

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Philadelphia (Pennsylvania), Univ. of Pennsylvania, Rare Book & Manuscript Libr. Collections, LJS 452Codexnoch 194 Blätter

Inhalt 

'Vocabularius Ex quo' (Va1)
Vorderer und hinterer Spiegel: Rezepte

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 140-145 mm
Schriftraum160-165 x 100 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl29-32
EntstehungszeitMitte 15. Jh. (Menhardt S. 611, Grubmüller S. 88)
Schreibsprachebair.-österr. (Vocabularius Ex quo S. 94)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Christie's London S. 42 [= Bl. 86v/87r (in Farbe)]
Literatur
  • Hermann Menhardt, Kärntner Handschriften in Monaco, in: Carinthia I. Mitteilungen des Geschichtsvereines für Kärnten 151 (1961), S. 606-615, hier S. 611.
  • Klaus Grubmüller, Vocabularius Ex quo. Untersuchungen zu lateinisch-deutschen Vokabularen des Spätmittelalters (MTU 17), München 1967, S. 88f.
  • 'Vocabularius Ex quo'. Überlieferungsgeschichtliche Ausgabe. Gemeinsam mit Klaus Grubmüller hg. von Bernhard Schnell, Hans-Jürgen Stahl, Erltraud Auer und Reinhard Pawis, Bd. I: Einleitung (Texte und Textgeschichte 22), Tübingen 1988, S. 94.
  • Christie's, London (Day of Sale 26 March 2003): The Count Oswald Seilern Collection. Important Medieval Manuscripts, Early Printed Books [...], London 2003, S. 42f. (Nr. 11).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
cg, April 2015