Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4083

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Trier, Stadtbibl., Hs. 1188/490 8°CodexI + 247 Blätter

Inhalt 

Vorsatzblatt = 'Sibyllen Buch' ('Sibyllenweissagung')
Bl. 1r-7r = 'Sendbrief Ach ir gottes minnerin'
Bl. 7r-47r = Marquard von Lindau: 'Auszug der Kinder Israel'
Bl. 47r-165r = Marquard von Lindau: 'Dekalogerklärung'
Bl. 182v-245r = Heinrich von St. Gallen: 'Passionstraktat'
Bl. 245v-147v = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße205 x 140 mm
Schriftraum155-165 x 95-115 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl22-31
Entstehungszeit1. Viertel 16. Jh. (Bushey S. 182)
Schreibsprachemoselfrk. (Bushey S. 183)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Nigel F. Palmer, Latein, Volkssprache, Mischsprache. Zum Sprachproblem bei Marquard von Lindau, mit einem Handschriftenverzeichnis der 'Dekalogerklärung' und des 'Auszugs der Kinder Israel', in: Spätmittelalterliche geistliche Literatur in der Nationalsprache, Bd. 1 (Analecta Cartusiana 106,1), Salzburg 1983, S. 70-110, hier S. 110.
  • Betty C. Bushey, Die deutschen und niederländischen Handschriften der Stadtbibliothek Trier bis 1600 (Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften der Stadtbibliothek zu Trier. Neue Serie 1), Wiesbaden 1996, S. 182-184. [online]
  • Frieder Schanze, Wieder einmal das "Fragment vom Weltgericht" - Bemerkungen und Materialien zur "Sibyllenweissagung", in: Gutenberg-Jahrbuch 75 (2000), S. 42-63, hier S. 51 (Nr. 34).
ArchivbeschreibungAdolf Becker (1911) 4 Bll.
April 2009