Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4119

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Ottobeuren, Stiftsbibl., Ms. O. 82Codex249 Blätter

Inhalt 

Humanistische Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 14r-16v = 'Regimen sanitatis Salernitanum' (deutsch)
Bl. 20r-85r = 'Cato' / 'Ulmer Cato' (U-Ott)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 210 mm
BesonderheitenVorbesitzer: Michael Boser (Baldzuhn [2009] S. 968)
Entstehungszeit"2. Hälfte 15. Jh. (ca. 1444)" (Hauke S. 79); 1464 (Baldzuhn [2009] S. 967)

Forschungsliteratur 

AbbildungenBaldzuhn im Internet [= Bl. 20r, 22r, 23r, 31r, 31v, 84v, 85r ]
Literatur
  • Hermann Hauke, Die mittelalterlichen Handschriften in der Abtei Ottobeuren. Kurzverzeichnis, Wiesbaden 1974, S. 79-81. [online]
  • Bernhard Schnell und Marlis Stähli, Heinrich Laufenberg, Regimen der Gesundheit. Iatromathematisches Hausbuch. Michael Puff, Von den ausgebrannten Wässern. Farbmikrofiche-Edition der Handschrift Zürich, Zentralbibliothek, Ms. C 102b. Einführung zu dem astromedizinischen Hausbuch von B. S., Beschreibung der Handschrift von M. St. (Codices illuminati medii aevi 41), München 1998, S. 10. [online]
  • Michael Baldzuhn, Schulbücher im Trivium des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Die Verschriftlichung von Unterricht in der Text- und Überlieferungsgeschichte der 'Fabulae' Avians und der deutschen 'Disticha Catonis', 2 Bde. (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 44/1.2 [278/1.2]), Berlin/New York 2009, bes. S. 967f. und 1078 (Reg.).
  • Michael Baldzuhn, 'Disticha Catonis' - Datenbank der deutschen Übersetzungen. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Balázs J. Nemes
August 2017