Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4477

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., mgq 361Codex164 Blätter, davon 16 Blätter leer

Inhalt 

Teichner-Sammelhandschrift (J), dazwischen:
Bl. 1r-v, 153r-164v = leer
Bl. 2r-59r, 70v-73v, 76r-121r, 124r-152v = Heinrich der Teichner: Gedichte (J)
Bl. 45r-46r = Peter Suchenwirt: Gedichte
Bl. 59v-64v = Michel (?) Gernpaß: Poetische 'Secretum secretorum'-Bearbeitung
Bl. 64v-68r = 'Der König im Bad' (Reimpaardichtung) (b)
Bl. 68v-70v = 'Die Meierin mit der Geiß' (b1)
Bl. 73v-76r = Von Pfaffen und Frauen
Bl. 121r-122r = 'Die sechs Farben' II
Bl. 122r-124r = Krieg von Wein, Met und Bier

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 145 mm
Schriftraumunbekannt
Spaltenzahl1
Zeilenzahl"40 oder mehr" (Niewöhner S. LXXXV)
Versgestaltungmeist abgesetzt
BesonderheitenDas letzte Blatt der 8. Lage und die Bl. 4-6 der 14. Lage wurden herausgerissen, es besteht kein Textverlust (Niewöhner)
EntstehungszeitAnfang 15. Jh. (Brandis S. 217); 1460/70 (Eichenberger S. 285); 3. Viertel 15. Jh. (Mihm S. 130); 2. Hälfte 15. Jh. (Van D'Elden S. 102)
Schreibsprachebair. (Degering S. 68)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek II. Die Handschriften in Quartformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VIII), Leipzig 1926 (Nachdruck Graz 1970), S. 68. [online]
  • Heinrich Niewöhner (Hg.), Die Gedichte Heinrichs des Teichners, Bd. I (Gedicht Nr. 1-282) (Deutsche Texte des Mittelalters 44), Berlin 1953, S. LXXXIVf.
  • Arend Mihm, Überlieferung und Verbreitung der Märendichtung im Spätmittelalter (Germanische Bibliothek, 3. Reihe), Heidelberg 1967, S. 130.
  • Tilo Brandis, Mittelhochdeutsche, mittelniederdeutsche und mittelniederländische Minnereden. Verzeichnis der Handschriften und Drucke (MTU 25), München 1968, S. 217.
  • Stephanie Cain Van D'Elden, Peter Suchenwirt and heraldic poetry (Wiener Arbeiten zur germanischen Altertumskunde und Philologie 9), Wien 1976, S. 102.
  • Hanns Fischer, Studien zur deutschen Märendichtung, 2., durchgesehene und erweiterte Auflage, besorgt von Johannes Janota, Tübingen 1983, S. 286.
  • Hermann-Josef Müller, Überlieferungs- und Wirkungsgeschichte der Pseudo-Strickerschen Erzählung 'Der König im Bade'. Untersuchungen und Texte (Philologische Studien und Quellen 108), Berlin 1983, S. 40f.
  • Claudia Brinker, Von manigen helden gute tat. Geschichte als Exempel bei Peter Suchenwirt (Wiener Arbeiten zur germanischen Altertumskunde und Philologie 30), Bern u.a. 1987, S. 26 (mit unvollständiger Signatur).
  • Armin Schlechter, Der Briefwechsel zwischen Clemens Brentano und dem Freisinger Antiquar Joseph Matthias Mozler, in: Bibliothek und Wissenschaft 33 (2000), S. 103-187, hier S. 157 (Nr. 4).
  • Regula Forster, Das Geheimnis der Geheimnisse. Die arabischen und deutschen Fassungen der pseudo-aristotelischen Sirr al-asrār / Secretum secretorum (Wissensliteratur im Mittelalter 43), Wiesbaden 2006, S. 189.
  • Jacob Klingner und Ludger Lieb, Handbuch Minnereden. Mit Beiträgen von Iulia-Emilia Dorobanţu, Stefan Matter, Martin Muschick, Melitta Rheinheimer und Clara Strijbosch, 2 Bde., Berlin/Boston 2013, Bd. 2, S. 29 (Be11).
  • Nicole Eichenberger, Geistliches Erzählen. Zur deutschsprachigen religiösen Kleinepik des Mittelalters (Hermaea N.F. 136), Berlin/München/Boston 2015, S. 285f. [online]
ArchivbeschreibungHeinrich Niewöhner (1911) 43 + 1 Bll.
Ergänzender HinweisEine Beschreibung der Hs. von Anne-Beate Riecke ist via Manuscripta Mediaevalia verfügbar.
Mitteilungen von Sine Nomine, Ulrich-Dieter Oppitz
Markéta Trillhaase, März 2020