Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4628

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., Ms. lat. qu. 313FragmentReste von 4 Doppelblättern

Inhalt 

Bl. 1rv, 3rv = 'Cato' (Obd./md. Gesamtübersetzung) (G-Ber4)
Bl. 1v-2v, 4rv = 'Facetus Cum nihil utilius' (älteste Teilübers./Bearb. V) (Ber6)
Bl. 5r-6v, 8rv = 'Facetus Cum nihil utilius' (älteste Teilübers./Bearb. V) (Ber7)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Entstehungszeit15. Jh. (Schipke S. 362)
Schreibspracheostmd. (Baldzuhn [2009] S. 947)

Forschungsliteratur 

AbbildungenBaldzuhn im Internet [= Bl. 1r]
Literatur
  • Renate Schipke, Die lateinischen Handschriften in Quarto der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Teil 1: Ms. lat. quart. 146-406 (Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz. Kataloge der Handschriftenabteilung, Erste Reihe 6,1), Wiesbaden 2007, S. 362f. [online]
  • Michael Baldzuhn, Schulbücher im Trivium des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Die Verschriftlichung von Unterricht in der Text- und Überlieferungsgeschichte der 'Fabulae' Avians und der deutschen 'Disticha Catonis', 2 Bde. (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 44/1.2 [278/1.2]), Berlin/New York 2009, bes. S. 947, 999 u. 1072 (Reg.).
  • Michael Baldzuhn, 'Disticha Catonis' - Datenbank der deutschen Übersetzungen. [online]
Archivbeschreibung---
August 2017