Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4751

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Frankfurt a. M., Universitätsbibl., Ms. germ. qu. 112CodexII + 232 + III Blätter

Inhalt 

Rudolf von Ems: 'Willehalm von Orlens' (he)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße265 x 200 mm
Schriftraum210 x 80-100 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl32-41
VersgestaltungVerse abgesetzt
BesonderheitenVon dem Kölner Bürger Johannes von Ercklens im Auftrag des Freihherrn Simon von Stöffeln auf dessen Burg Justingen bei Münsingen (Württ.) geschrieben (vgl. Bl. 230r)
Entstehungszeit1453 (vgl. Bl. 230r)
Schreibsprachealem. (Weimann S. 79)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Lenschen S. 24 [= Ausschnitt]
Literatur
  • Joseph Baer & Co., Buchhandlung und Antiquariat. Manuscripte, Incunabeln, Drucke des XVI. Jahrhunderts aus süddeutschem fürstlichen Besitz [...], Versteigerung 6. Oktober 1930, Frankfurt a.M. 1930, S. 9 (Nr. 21). [online]
  • Walter Lenschen, Gliederungsmittel und ihre erzählerischen Funktionen im "Willehalm von Orlens" des Rudolf von Ems (Palaestra 250), Göttingen 1967, S. 22 (Nr. 22), 23-26, 35f. [online]
  • Birgitt Weimann, Die mittelalterlichen Handschriften der Gruppe Manuscripta Germanica (Kataloge der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt a.M. 5,4), Frankfurt a.M. 1980, S. 79f. [online]
  • Eberhard Nellmann, 'Wilhelm von Orlens'-Handschriften, in: Festschrift Walter Haug und Burghart Wachinger, hg. von Johannes Janota u.a., Bd. II, Tübingen 1992, S. 565-587, hier S. 570 (Nr. 13).
  • Erika Weigele-Ismael, Rudolf von Ems: Wilhelm von Orlens. Studien zur Ausstattung und zur Ikonographie einer illustrierten deutschen Epenhandschrift des 13. Jahrhunderts am Beispiel des Cgm 63 der Bayerischen Staatsbibliothek München (Europäische Hochschulschriften XXVIII, 285), Frankfurt a.M. u.a. 1997, S. 230 (Nr. 13).
ArchivbeschreibungPaul Gottsching (1937) 8 Bll. (unter: Frankfurt a.M., Bibliothek f. neuere Sprachen u. Musik, Quart 128. ES.)
Mitteilungen von Sine Nomine
August 2012