Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 4842

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Greifswald, Bibl. der Nikolaikirche, Cod. XX.E.55, Vorderer und hinterer SpiegelFragment2 Blätter

Inhalt 

Vokabular / 'Vocabularius Ex quo' (Gw1) ["nicht aus dem Vocabularius Ex quo"; Geiß S. 104]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße290 x 210 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahlca. 42
EntstehungszeitAnfang 15. Jh. (Reifferscheid S. 4); um 1415 (Geiß S. 104)
Schreibsprachend. (Reifferscheid S. 4)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Alexander Reifferscheid, Mitteilungen aus Handschriften der St. Nikolaikirchenbibliothek zu Greifswald (Wissenschaftliche Beilage zum Vorlesungsverzeichniss der Universität Greifswald. Winter 1902/03), Greifswald 1902, S. 4f.
  • Robert Lühder, Die Handschriften der Bibliothek des geistlichen Ministeriums zu Greifswald in Fortsetzung von Dr. Th. Pyls "Rubenow-Bibliothek" 1865, in: Pommersche Jahrbücher 7 (1906), S. 264-336, hier S. 278. [online]
  • Klaus Grubmüller, Vocabularius Ex quo. Untersuchungen zu lateinisch-deutschen Vokabularen des Spätmittelalters (MTU 17), München 1967, S. 82.
  • 'Vocabularius Ex quo'. Überlieferungsgeschichtliche Ausgabe. Gemeinsam mit Klaus Grubmüller hg. von Bernhard Schnell, Hans-Jürgen Stahl, Erltraud Auer und Reinhard Pawis, Bd. I: Einleitung (Texte und Textgeschichte 22), Tübingen 1988, S. 65.
  • Jürgen Geiß, Mittelalterliche Handschriften in Greifswalder Bibliotheken. Verzeichnis der Bestände der Bibliothek des Geistlichen Ministeriums (Dombibliothek St. Nikolai), der Universitätsbibliothek und des Universitätsarchivs, Wiesbaden 2009, S. 104f., hier S. 104. [online]
Archivbeschreibung---
Januar 2010