Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5002

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Jena, Universitäts- und Landesbibl., Ms. Rec. adj. f. 3CodexI + 217 + I Blätter

Inhalt 

Ottokar von Steiermark: 'Steirische Reimchronik' [Bl. 1r-127r]
Rätsel (Nachtrag des 16. Jh.s) [Bl. 128r]
'Von den sieben Gaben des Heiligen Geistes' [Bl. 130v-132r]
'Speculum humanae salvationis' (Anonyme dt. Versübersetzung) (G) [Bl. 133r-216v]
'Fünfzehn Vorzeichen des Jüngsten Gerichts' [Bl. 216v-217r]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße305 x 100-105 mm
Schriftraum225-230 x 65 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl36-42
VersgestaltungVerse abgesetzt ('Steirische Reimchronik', Rätsel), Verse nicht abgesetzt ('Speculum humanae salvationis')
Entstehungszeit2. Hälfte 14. Jh. (Pensel S. 498)
Schreibsprachemd. (Pensel S. 498)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Ludwig Friedrich Hesse, Über das Speculum humanae salvationis, in: Serapeum 16 (1855), S. 193-203, 257-267, hier S. 197 (zur Hs.), S. 262-265 (Textprobe aus dem 'Speculum'). [online]
  • Paul Poppe, Über das Speculum humanae salvationis und eine mitteldeutsche Bearbeitung desselben, Diss. Straßburg, Berlin 1887, S. 18 (Nr. 101), 21, 36, 49f. (mit Abdruck von Bl. 216v-217r), 65-68 (mit Abdruck von Bl. 133r-135v).
  • Joseph Seemüller (Hg.), Ottokars Österreichische Reimchronik (MGH Deutsche Chroniken V,1), Hannover 1890 (Nachdruck Zürich/Dublin 1974), S. XXIIIf. (Nr. 8). [online]
  • Jules Lutz und Paul Perdrizet, Speculum humanae salvationis, Bd. I, Mülhausen 1907, S. 104 (Nr. 231).
  • Lothar Klamt, Die handschriftliche Überlieferung der deutschen Versübersetzung des 'Speculum humanae salvationis', masch. Examensarbeit Münster 1961, S. 20.
  • Hartmut Broszinski und Joachim Heinzle, Kasseler Bruchstück der anonymen deutschen Versbearbeitung des 'Speculum humanae salvationis', in: ZfdA 112 (1983), S. 54-64, hier S. 56.
  • Franzjosef Pensel, Verzeichnis der altdeutschen und ausgewählter neuerer deutscher Handschriften in der Universitätsbibliothek Jena (Deutsche Texte des Mittelalters 70/2), Berlin 1986, S. 498-500. [online]
  • Bettina Hatheyer, Das Buch von Akkon. Das Thema Kreuzzug in der Steirischen Reimchronik des Ottokar aus der Gaal. Untersuchungen, Übersetzung und Kommentar (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 709), Göppingen 2005, S. 35 (HS 8), 37f.
  • Martin J. Schubert, Text, Translation und Kontext. Übersetzungsleistung in der 'deutschen anonymen Versübersetzung' des 'Speculum humanae salvationis', in: Wolfram-Studien XIX (2006), S. 399-424 und Abb. 68-71, hier S. 423.
ArchivbeschreibungFritz Behrend (1918) 8 Bll. + Hans Pyritz (1929) 13 Bll.
Mitteilungen von Joachim Ott
Manuel Bauer, Mai 2015