Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 5131

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Kassel, Universitätsbibl. / LMB, 4° Ms. theol. 111Codex264 Blätter

Inhalt 

Bl. 3r-184r = Johannes Nider: 'Die 24 goldenen Harfen' (K)
Bl. 184v = leer
Bl. 185r-259r = Passionsharmonie (mit Glosse)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 140 mm
Schriftraum150 x 85-90 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl29
Entstehungszeit1485 (Bl. 3r), 1486 (Bl. 259r)
Schreibspracheelsäss. (Brand S. 52)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Margit Brand, Studien zu Johannes Niders deutschen Schriften (Institutum Historicum Fratrum Praedicatorum Romae. Dissertationes Historicae XXIII), Rom 1998, S. 52f.
  • Nigel F. Palmer, Die Münchner Perikopenhandschrift Cgm 157 und die Handschriftenproduktion des Straßburger Reuerinnenklosters im späten 15. Jahrhundert, in: Kulturtopographie des deutschsprachigen Südwestens im späteren Mittelalter. Studien und Texte, hg. von Barbara Fleith und René Wetzel (Kulturtopographie des alemannischen Raums 1), Berlin/New York 2009, S. 263-300, hier S. 276 (Nr. 10).
  • Stefan Abel, Johannes Nider, 'Die vierundzwanzig goldenen Harfen'. Edition und Kommentar (Spätmittelalter, Humanismus, Reformation 60), Tübingen 2011, S. 46.
  • Konrad Wiedemann, Manuscripta Theologica. Die Handschriften in Quarto (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Kassel - Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel 1,2), Wiesbaden 2015, S. 155f. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Elke Krotz, Sine Nomine
Juni 2018