Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 6563

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2984CodexIII + I* + 300 + III Blätter

Inhalt 

Bl. I-III, 245r–v, 274r, 275v, 298v, 299v–300r, *I-*III = leer
Bl. I*r, 300v–301r = Federproben
Bl. I*v = Inhaltsverzeichnis (Nachtrag, 17. Jh.)
Bl. 1r-181v = 'Friedrich von Schwaben' (J)
Bl. 182r-244v = 'Secretum secretorum', dt. / 'Aristotelis heimlichkeit' (B)
Bl. 246r-273v = 'Die Minneburg' (Prosafassung) C (wa)
Bl. 274v-275r = Astrologische Zahlenkünste
Bl. 276r-298r = 'Cato' / 'Ulmer Cato' (U-Wie1)
Bl. 299r = 'Verlorene Huld' (Nachtrag, Anfang 16. Jh.)
Bl. 301v = Sprüche (Nachtrag, Ende 15. Jh.)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße204 x 144 mm
Schriftraum120-160 x 75-90 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl16-26
VersgestaltungVerse abgesetzt (Bl. 299r-301v: wechselnd)
BesonderheitenSchreibernennung (Bl. 273v): Johannes Prustner (Menhardt S. 728). Bl. 129 wird in der Zählung übersprungen; hinter Bl. 300 ein Blatt ausgerissen (ebd. S. 729).
Entstehungszeit1463 (Bl. 244v, 273v) (Unterkircher S. 56); 1464 (Bl. 181v) (Menhardt S. 727)
Schreibspracheschwäb. (Menhardt S. 729)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Unterkircher Tafelbd. S. 178 (Abb. 234) [= Bl. 273v], 180 (Abb. 236) [= Bl. 244v], 199 (Abb. 265) [= Bl. 181v]
  • Schöning S. 243-252 [= Bl. 1r, 36v, 37r, 38r, 47v, 48v, 49r, 181v, 244v, 273v]
  • Baldzuhn im Internet [= Bl. 276r-v, 278r, 298r]
Literatur
(in Auswahl)
  • Friedrich Zarncke (Hg.), Der deutsche Cato. Geschichte der deutschen Übersetzungen der im Mittelalter unter dem Namen Cato bekannten Distichen bis zur Verdrängung derselben durch die Übersetzung Seb. Brants am Ende des 15. Jahrh., Leipzig 1852, S. 70, 76-80, 100. [online]
  • Max Hermann Jellinek (Hg.), Friedrich von Schwaben. Aus der Stuttgarter Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 1), Berlin 1904, S. XVIII. [online]
  • Leopold Zatočil, Der Neusohler Cato. Ein kritischer Beitrag zur Entwicklungsgeschichte der deutschen Catobearbeitungen, Berlin 1935, S. 18, 52.
  • Hans Pyritz (Hg.), Die Minneburg. Nach der Heidelberger Pergamenthandschrift (Cpg. 455) unter Heranziehung der Kölner Handschrift und der Donaueschinger und Prager Fragmente (Deutsche Texte des Mittelalters 43), Berlin 1950 (Nachdruck Hildesheim 1991), S. XLI-L.
  • Leopold Zatočil, Cato a Facetus. Pojednání a texty. Zu den deutschen Cato- und Facetusbearbeitungen. Untersuchungen und Texte (Spisy masarykovy university v Brně filosofická fakulta / Opera Universitatis Masarykianae Brunensis Facultas Philosophica 48), Brno 1952, S. 15.
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 2 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 727-729. [online]
  • Tilo Brandis, Mittelhochdeutsche, mittelniederdeutsche und mittelniederländische Minnereden. Verzeichnis der Handschriften und Drucke (MTU 25), München 1968, S. 270.
  • Franz Unterkircher, Die datierten Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek von 1451 bis 1500, 1. Teil: Text, 2. Teil: Tafeln (Katalog der datierten Handschriften in lateinischer Schrift in Österreich III), Wien 1974, Textbd. S. 56, Tafelbd. S. 178 (Abb. 234), S. 180 (Abb. 236), S. 199 (Abb. 265).
  • Nikolaus Henkel, Beiträge zur Überlieferung der 'Disticha Catonis' in deutscher Übersetzung (II), in: ZfdA 109 (1980), S. 152-179, hier S. 154 (Sigle a).
  • Nikolaus Henkel, Deutsche Übersetzungen lateinischer Schultexte. Ihre Verbreitung und Funktion im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Mit einem Verzeichnis der Texte (MTU 90), München 1988, S. 154f.
  • Hartmut Beckers, Zu den Überlieferungszusammenhängen einer ripuarischen Perikopenhandschrift aus dem 15. Jahrhundert, in: Deutsche Bibelübersetzungen des Mittelalters. Beiträge eines Kolloquiums im Deutschen Bibel-Archiv, unter Mitarbeit von Nikolaus Henkel hg. von Heimo Reinitzer (Vestigia Bibliae 9/10 [1987/1988]), Bern u.a. 1991, S. 297-313.
  • Brigitte Schöning, 'Friedrich von Schwaben'. Aspekte des Erzählens im spätmittelalterlichen Versroman (Erlanger Studien 90), Erlangen 1991, S. 44-48, 242-252.
  • Brigitte Edrich-Porzberg, Studien zur Überlieferung und Rezeption von Hartmanns Erec (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 557), Göppingen 1994, S. 88f.
  • Anja Sommer, Die Minneburg. Beiträge zu einer Funktionsgeschichte der Allegorie im späten Mittelalter. Mit der Erstedition der Prosafassung (Mikrokosmos 52), Frankfurt a.M. u.a. 1999, S. 268-295 (mit Abdruck der 'Minneburg').
  • Regula Forster, Das Geheimnis der Geheimnisse. Die arabischen und deutschen Fassungen der pseudo-aristotelischen Sirr al-asrār / Secretum secretorum (Wissensliteratur im Mittelalter 43), Wiesbaden 2006, S. 184.
  • Michael Baldzuhn, Schulbücher im Trivium des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Die Verschriftlichung von Unterricht in der Text- und Überlieferungsgeschichte der 'Fabulae' Avians und der deutschen 'Disticha Catonis', 2 Bde. (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 44/1.2 [278/1.2]), Berlin/New York 2009, bes. S. 969f. und 1081 (Reg.).
  • Jacob Klingner und Ludger Lieb, Handbuch Minnereden. Mit Beiträgen von Iulia-Emilia Dorobanţu, Stefan Matter, Martin Muschick, Melitta Rheinheimer und Clara Strijbosch, 2 Bde., Berlin/Boston 2013, Bd. 2, S. 141 (Wi17).
  • Michael Baldzuhn, 'Disticha Catonis' - Datenbank der deutschen Übersetzungen. [online]
ArchivbeschreibungHermann Menhardt (1929) 7 Bll.
Ergänzender HinweisZur Teilabschrift Goldhanns aus dem 19. Jh. in Berlin, Staatsbibl., mgq 488 vgl. Pyritz S. L.
Mitteilungen von Sine Nomine
Christine Glaßner (Wien), mt, Februar 2020