Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 6596

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 4120Codex216 Blätter

Inhalt 

Lateinisch-deutsche Sammelhandschrift:
Bl. 1r = Notiz über den Tod des Schreibers Frater Johannes Hauser am 29.11.1518, lat.
Bl. 33v = 'Autoritäten' (gereimt) (Fiedler S. 3, Nr. A/I)
Bl. 34r-v = 'Lob der Hl. Dreifaltigkeit', geistliches Lied (Inc. Ain hoher rat ward gegeben / in der heyligen driualtikait), 6 Strophen (Fiedler S. 4f., Nr. A/II); s. Erg. Hinweis
Bl. 34v-37v = 'De contemptu mundi', dt. (W2) (Fiedler S. 6-11, Nr. A/III)
Bl. 54v = Priamel von bösen Werken (Fiedler S. 12, Nr. A/IV)
Bl. 56r = Zwei Rezepte, dt.
Bl. 70r = Tischzucht (Fiedler S. 13, Nr. A/V)
Bl. 92v-95v = Peter Schmieher: 'Vom Neidhart' (Fiedler S. 14-18, Nr. A/VI)
Bl. 108r-113v = 'Eine gute Lehre von der Pest' (Fiedler S. 19-26, Nr. A/VII)
Bl. 115v-116v = Christliche Lehre (Fiedler S. 27f., Nr. A/VIII)
Bl. 116v = Sprüche vor und nach dem Essen, dt.
Bl. 116v = Spruch, dt.
Bl. 118r-118v = 'Vom letzten Gericht' (Fiedler S. 29f., Nr. IX)
Bl. 119r-120r = Sog. 'Moralischer Physiologus' (Fiedler S. 31-33, Nr. X)
Bl. 122r = 'Vom alten Geistlichen', dt.
B. 129r-132v = 'Von Beichte und Buße' (Fiedler S. 34-38, Nr. A/XI)
Bl. 157r = Freidank (Fiedler S. 39; Nr. A/XIa)
Bl. 181v-205r = 'Secretum secretorum', dt. ('Lehren des Aristoteles') (Fiedler S. 40-50, Nr. A/XII)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße108 x 72 mm
Schriftraumca. 95 x 60 mm, oft unregelmäßig
Spaltenzahl1
Zeilenzahl25 am Beginn, dann wechselnd
Besonderheiten
  • Hauptschreiber: Johannes Hauser, Benediktiner in Mondsee; insgesamt 2 Hände (Menhardt S. 1006)
  • Bibliotheksprovenienz: Benediktinerkloster Mondsee
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. und Anfang 16. Jh. (Menhardt S. 1006)
Schreibsprachebair.-österr. (Menhardt S. 1006)
SchreibortMondsee

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
(in Auswahl)
  • Tabulae codicum manu scriptorum praeter graecos et orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, edidit Academia Caesarea Vindobonensis, Vol. III: Cod. 3501-5000, Wien 1869, S. 170-172. [online]
  • Karl Bartsch, [Rezension über:] Catalogus codicum manu scriptorum bibliothecae regiae Monacensis tomi III pars I codices latinos continens. Tomus V, VI codices germanicos complectens, Monachi 1866-68 [und] Tabulae codicum manu scriptorum praeter graecos et orientales in bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, vol. I-III, Vindobonae 1864-69, in: Germania 15 (1870), S. 382f., hier S. 383. [online]
  • Joseph Haupt, Ueber das md. Arzneibuch des Meisters Bartholomaeus, in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akad. der Wissenschaften, Bd. 71, Wien 1872, S. 451-566, hier S. 514f., Anm. 1. [online]
  • Wendelin Toischer, Die altdeutschen Bearbeitungen der Pseudo-Aristotelischen Secreta-Secretorum, in: Programm des K.K. Deutschen Neustädter Staats-Ober-Gymnasiums zu Prag am Schlusse des Schuljahres 1884, S. 1-36, hier S. 4.
  • Robert Steele (Hg.), Opera hactenus inedita Rogeri Baconi, Fasc. V: Secretum secretorum cum glossis et notulis. Tractatus brevis et utilis ad declarandum quedam obscure dicta fratris Rogerii nunc primum edidit R. S. Accedunt versio anglicana ex arabico edita per A. S. Fulton, versio vetusta anglo-normanica nunc primum edita, Oxford 1920, S. XXXV (Nr. 6). [online]
  • Ilse Fiedler, Der Mondseer Benediktiner Johannes Hauser († 1518) als Sammler und Dichter, Diss. (masch.) Wien 1950, S. XIII-XXI (passim), 2-50 (Abdrucke der deutschen Texte).
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 2 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 1003-1006. [online]
  • Herbert Herzmann, Johannes Hauser. Ein Mondseer Klosterschreiber an der Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert. Mit einer Zusammenstellung der Mondseer Handschriften, Diss. (masch.) Salzburg 1972.
  • Nikolaus Henkel, Studien zum Physiologus im Mittelalter (Hermaea N.F. 38), Tübingen 1976, S. 133-136.
  • Arne Holtorf / Kurt Gärtner, 'Autoritäten' (gereimt), in: 2VL 1 (1978), Sp. 557-560, hier Sp. 558.
  • Rainer Rudolf, 'De contemptu mundi', in: 2VL 2 (1980), Sp. 5-8 + 2VL 11 (2004), Sp. 335f., hier Bd. 2, Sp. 7.
  • Hedwig Heger, Hauser, Johann, in: 2VL 3 (1981), Sp. 551f. + 2VL 11 (2004), Sp. 593, hier Bd. 3, Sp. 551f.
  • Hansjürgen Kiepe, Die Nürnberger Priameldichtung. Untersuchungen zu Hans Rosenplüt und zum Druck- und Schreibwesen im 15. Jahrhundert (MTU 74), München 1984, S. 388.
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 356 (bei Nr. 163) (zu Bl. 34v-37v).
  • Nikolaus Henkel, Sog. 'Moralischer Physiologus', in: 2VL 6 (1987), Sp. 685f.
  • Nikolaus Henkel, Deutsche Übersetzungen lateinischer Schultexte. Ihre Verbreitung und Funktion im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. Mit einem Verzeichnis der Texte (MTU 90), München 1988, S. 170.
  • Johannes Janota, Schmieher, Peter, in: 2VL 8 (1992), Sp. 762-769, hier Sp. 767.
  • Dorothea Weber, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, Bd. VI,2: Österreich (Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften 601; Veröffentlichungen der Kommission zur Herausgabe des Corpus der lateinischen Kirchenväter XII), Wien 1993, S. 386f.
  • Christian Kiening unter Mitwirkung von Florian Eichberger, Contemptus mundi in Vers und Bild am Ende des Mittelalters, in: ZfdA 123 (1994), S. 409-457, hier S. 417f. (zu Bl. 34v-37v), S. 432, Anm. 75.
  • Dieter Harmening, Tischzuchten, in: 2VL 9 (1995), Sp. 941-947, hier Sp. 946.
  • Christiane Voigt, Forschungen zu den selbständigen deutschsprachigen Tischzuchten des Mittelalters und der frühen Neuzeit, Diss. Mainz, Stuttgart 1995, S. ???.
  • Christian Kiening, 'Wiener Dialogverse über Tod, Gericht und Jenseits', in: 2VL 10 (1999), Sp. 1014f., hier Sp. 1015.
  • Sigrid Krämer, Scriptores codicum medii aevi. Datenbank von Schreibern mittelalterlicher Handschriften. CD-ROM mit Begleitheft (Ein Katalog von Schreibern mittelalterlicher Handschriften aus der Zeit um 500 bis ins 16. Jahrhundert), Augsburg 2003.
  • Fritz Peter Knapp, Die Literatur des Spätmittelalters in den Ländern Österreich, Steiermark, Kärnten, Salzburg und Tirol von 1273 bis 1439, II. Halbband: Die Literatur zur Zeit der habsburgischen Herzöge von Rudolf IV. bis Albrecht V. (1358-1439) (Geschichte der Literatur in Österreich 2,2), Graz 2004, S. 277.
  • Michael Stolz, Artes-liberales-Zyklen. Formationen des Wissens im Mittelalter, 2 Bde. (Bibliotheca Germanica 47,I-II), Tübingen/Basel 2004, hier Bd. I, S. 376 und 588, Anm. 105.
  • Regula Forster, Das Geheimnis der Geheimnisse. Die arabischen und deutschen Fassungen der pseudo-aristotelischen Sirr al-asrār / Secretum secretorum (Wissensliteratur im Mittelalter 43), Wiesbaden 2006, S. 153.
  • Sigrid Krämer, Scriptores possessoresque codicum medii aevi. Datenbank von Schreibern und Besitzern mittelalterlicher Handschriften, Dr. Erwin Rauner Verlag, Augsburg 2006 [DFG-Nationallizenz 2007]. [online]
  • Balázs J. Nemes, Das 'Heltauer Marienlied' in Handschriften außerhalb von Siebenbürgen. Untersuchungen zur Überlieferung und Edition, in: Grundlagen. Forschungen, Editionen und Materialien zur deutschen Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, hg. von Rudolf Bentzinger, Ulrich-Dieter Oppitz und Jürgen Wolf (ZfdA. Beiheft 18), Stuttgart 2013, S. 329-347, hier S. 335, Anm. 33. [online]
  • Marburger Repertorium der Freidank-Überlieferung [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Ergänzender HinweisZu dem Lied Bl. 34r-v vgl. die Angaben zu  St. Gallen, Stiftsbibl., Cod. 1046, S. 94.
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Balázs J. Nemes, Sine Nomine
Christine Glaßner (Wien), Juni 2021