Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 6806

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Privatbesitz, Gotthilf Johann Ludwig Di(e)nemann, Eisleben [Verbleib unbekannt]
[Abschrift des 18. Jh.s in Dresden, Landesbibl., Mscr. M 203, Bl. 66r-77v]
CodexUmfang unbekannt

Inhalt 

Volmar: 'Das Steinbuch' (δ)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße8° (Schnorr von Carolsfeld S. 495)
Schriftraumunbekannt
Spaltenzahlunbekannt
Zeilenzahlunbekannt
Entstehungszeitunbekannt
Schreibspracheunbekannt

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Friedrich Ellendt, Geschichte des Königlichen Gymnasiums zu Eisleben. Eine Jubelschrift zur Feier seines dreihundertjährigen Bestehens, Eisleben 1846, S. 40 (Nr. 21) [zu Gotthilf Johann Ludwig Dienemann]. [online]
  • Hans Lambel (Hg.), Das Steinbuch. Ein altdeutsches Gedicht von Volmar, Heilbronn 1877, S. III (Nr. 3). [online]
  • Franz Schnorr von Carolsfeld, Katalog der Handschriften der königl. öffentlichen Bibliothek zu Dresden, Bd. II, Leipzig 1883 (Korrigierter und verbesserter Nachdruck: Katalog der Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek zu Dresden, Bd. II, Dresden 1981), S. 494f. [online]
  • Elena Di Venosa, Die deutschen Steinbücher des Mittelalters. Magische und medizinische Einblicke in die Welt der Steine (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 714), Göppingen 2005, S. 40.
ArchivbeschreibungKurt Matthaei (1911) 9 Bll. (zur Abschrift in Dresden)
April 2016