Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 6830

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Dessau, Landesbücherei, Hs. Georg. 231.8°Codexnoch 278 Blätter

Inhalt 

Bl. 2r-227v = 'Gesta Romanorum', dt. (Redaktion c)
Bl. 228r-234r = 'Sibyllen Lied' (d)
Bl. 234r-235r = 'Eichenmisteltraktat'
Bl. 237r-278v = 'Schachzabelbuch'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210 x 150 mm
Schriftraum145-150 x 90 mm (Bl. 237r-278v: 160-170 x 110 mm)
Spaltenzahl1
Zeilenzahl19-29
StrophengestaltungStrophen abgesetzt (Bl. 228r-234r)
BesonderheitenRaum für Illustrationen ausgespart; Schreibernennung auf Bl. 234r: Johannes oͤrtwen (Pensel S. 180)
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Pensel S. 180)
Schreibspracheostmd. (Pensel S. 180)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Gerard F. Schmidt (Hg.), Das Schachzabelbuch des Jacobus de Cessolis, O. P., in mittelhochdeutscher Prosa-Übersetzung (Texte des späten Mittelalters 13), Berlin 1961, S. 17.
  • Franzjosef Pensel, Verzeichnis der altdeutschen Handschriften in der Stadtbibliothek Dessau (Deutsche Texte des Mittelalters 70/1), Berlin 1977, S. 179-182. [online]
  • Annelore Högemann, Der altdeutsche "Eichenmisteltraktat". Untersuchungen zu einer bairischen Drogenmonographie des 14. Jahrhunderts (Würzburger medizinhistorische Forschungen 19), Pattensen 1981 (ohne diese Hs.).
  • Frieder Schanze, Meisterliche Liedkunst zwischen Heinrich von Mügeln und Hans Sachs, Bd. II: Verzeichnisse (MTU 83), München 1984, S. 161f.
  • Jens Haustein, Marner-Studien (MTU 109), Tübingen 1995, S. 272.
  • Eva Willms (Hg.), Der Marner. Lieder und Sangsprüche aus dem 13. Jahrhundert und ihr Weiterleben im Meistersang, hg., eingeleitet, erläutert und übersetzt von E. W., Berlin/New York 2008, S. 8.
ArchivbeschreibungKurt Matthaei (1909) 9 Bll.
Juli 2018