Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7050

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Münster, Diözesanbibl., Bestand Studien- und Zentralbibl. der Franziskaner, Ms. OFM 5Codex146 Blätter

Inhalt 

Bl. 136r-141r = 'Hoheliedauslegung Meliora sunt ubera tua vino' (Gerhardt/Palmer: p) (Mst)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße200 x 150 mm

Forschungsliteratur 

AbbildungenHenkel Abb. 1 [= Bl. 25r (in Farbe)]
Literatur
  • Handschriftencensus Westfalen, bearbeitet von Ulrich Hinz (Schriften der Universitäts- und Landesbibliothek Münster 18), Wiesbaden 1999, S. 211 (Nr. 0471). [online]
  • Christoph Gerhardt und Nigel F. Palmer, Die 'Fünfzehn Zeichen vor dem Jüngsten Gericht' in deutscher und niederländischer Überlieferung, Katalog (Stand 18. Juni 2000), K 26: Zusammenstellung von 20 Hss. der Hoheliedauslegung (noch als verschollen bezeichnet). [online]
  • Mathias Henkel, Deutsche Messübersetzungen des Spätmittelalters. Untersuchungen auf der Grundlage ausgewählter Handschriften und vorreformatorischer Drucke (Imagines Medii Aevi 27), Wiesbaden 2010, S. 27-57 und Abb. 1.
  • Johanna Rodda und Markus Stock, 'Wissen söllen alle säligen': A Manuscript of the Hoheliedauslegung 'Meliora sunt ubera tua vino' at the Houghton Library, Harvard University, in: Oxford German Studies 39 (2010), S. 1-15, hier S. 8.
ArchivbeschreibungAloys Bömer (1906) 64 Blätter
Ergänzender HinweisHinweis von Gisela Kornrumpf (München): Das 'Hoheliedauslegung'-Stück umfaßt nach den Incipit- und Explicit-Zitaten Bömers in München, Staatsbibl., Clm 14157 (digitalisiert), Bl. 216va-219vb, Z.35 und in Cambridge (Mass.), Harvard College Libr. / Houghton Libr., MS Ger 44 (digitalisiert), Bl. 1ra-4rb, Z.13 ("seq. 9" bis "seq. 15").
März 2011