Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 7660

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Innsbruck, Universitäts- und Landesbibl., Cod. 712Codex168 Blätter

Inhalt 

Lat.-dt. Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 105r-105v = Berthold von Regensburg: 'Von den Zeichen der Messe'
Bl. 167v-168r = Pseudo-Anselm von Canterbury: 'Admonitio morienti', dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße155 x 110 mm
Schriftraumca. 115 x 75-85 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl24-27
Entstehungszeit14. Jh. (Richter S. 170)
Schreibsprachealem. (Neuhauser u.a. S. 77 und 85)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Anton E. Schönbach, Studien zur Geschichte der altdeutschen Predigt VI: Die Überlieferung der Werke Bertholds von Regensburg III (Sitzungsberichte der phil.-hist. Klasse der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 153, IV. Abhandlung), Wien 1906, S. 124f. (Abdruck von Bl. 105r-v). [online]
  • Dieter Richter, Die deutsche Überlieferung der Predigten Bertholds von Regensburg. Untersuchungen zur geistlichen Literatur des Spätmittelalters (MTU 21), München 1969, S. 170 (Nr. 6).
  • Georg Steer, Anselm von Canterbury, in: 2VL 1 (1978), Sp. 375-381 + 2VL 11 (2004), Sp. 118f., hier Bd. 1, Sp. 378.
  • Walter Neuhauser u.a., Katalog der Handschriften der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol in Innsbruck, Teil 8: Cod. 701-800 (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 456; Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,4,8), Wien 2014, S. 71-86 [Petra Außerlechner].
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Michael Krug, Sine Nomine
August 2018