Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8500

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Staatsbibl., Cgm 232Codex429 Blätter

Inhalt 

Bl. 1ra-293ra = 'Historienbibel' (Gruppe IIIa) (Vollmer Nr. 56)
Bl. 295ra-411rb = Bibel, AT

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 210 mm
Schriftraum205-224 x 140-145 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl32-39
BesonderheitenSchreibernennung (Bl. 411rb): Conradus Trayner (Schneider S. 101)
Entstehungszeit1467 (Schneider S. 101)
Schreibsprachemittelbair. (Schneider S. 102)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Hans Vollmer, Ober- und mitteldeutsche Historienbibeln (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters I,1), Berlin 1912, S. 144 (Nr. 56). [online]
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 201-350 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,2), Wiesbaden 1970, S. 101-103. [online]
  • Gisela Kornrumpf, Die österreichischen Historienbibeln IIIa und IIIb, in: Deutsche Bibelübersetzungen des Mittelalters. Beiträge eines Kolloquiums im Deutschen Bibel-Archiv, unter Mitarbeit von Nikolaus Henkel hg. von Heimo Reinitzer (Vestigia Bibliae 9/10 [1987/1988]), Bern u.a. 1991, S. 350-374, hier S. 355f. (Nr. 56).
  • Andreas Erhard, Untersuchungen zum Besitz- und Gebrauchsinteresse an deutschsprachigen Handschriften im 15. Jahrhundert nach den Beständen der Bayerischen Staatsbibliothek München, Diss. München 2009, München 2012, S. 34. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Sine Nomine
März 2021