Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8776

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., Hdschr. 392Codexnoch 345 von ursprünglich 389 Blättern

Inhalt 

Juristische Sammelhandschrift:
'Weichbild-Vulgata' (mit Glosse des Nikolaus Wurm) [Bl. 27ra-128rb]
'Mainzer Reichslandfrieden Kaiser Friedrichs II.' (1235) (mit Glosse des Nikolaus Wurm) [Bl. 129ra-145ra]
Nikolaus Wurm: Glosse zum Lehnrecht des 'Sachsenspiegels' (Oppitz Nr. 1295d) [Bl. 148ra-382vb]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße398 x 299 mm
Schriftraum259 x 212 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl31-37
Besonderheiten15 von ursprünglich 26 Federzeichnungen erhalten
Entstehungszeit4. Viertel 14. Jh. (1386/1387) (Aderlaß und Seelentrost S. 325)
Schreibsprachemd. (Homeyer S. 162)
SchreibortLiegnitz (Aderlaß und Seelentrost S. 325)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Kloss Abb. 105 [= Bl. 51r], Abb. 106 [= Bl. 32v], Abb. 107 [= Bl. 150v], Abb. 108 [= Bl. 20v], Abb. 109 [= Bl. 19v], Abb. 110 [= Bl. 29v] (jeweils im Ausschnitt)
  • Günther S. 202f. [= Bl. ? (in Farbe)]
  • Becker/Brandis S. 274 (Abb. 11) [= Bl. 32v] (Ausschnitt)
  • Brandis S. 333 (Abb. 14) [= Einband]
  • Aderlaß und Seelentrost S. 326 [= Bl. 150v] (Farbabb.)
Literatur
  • Wilhelm Gemoll, Die Handschriften der Petro-Paulinischen Kirchenbibliothek zu Liegnitz, Liegnitz 1900, S. 5f. (Nr. 2). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 162 (Nr. 717).
  • Ernst Kloß, Die schlesische Buchmalerei des Mittelalters (Denkmäler deutscher Kunst), Berlin 1942, S. 86-88, 229-231.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 774 (Nr. 1295d).
  • Jörn Günther, Mittelalterliche Handschriften und Miniaturen. Kunstschätze im Verborgenen, Holm bei Hamburg 1994, S. 201-205 (D).
  • Tilo Brandis, Mittelalterliche deutsche Handschriften. 25 Jahre Neuerwerbungen der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, in: Die Präsenz des Mittelalters in seinen Handschriften. Ergebnisse der Berliner Tagung in der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, 6.-8. April 2000, hg. von Hans-Jochen Schiewer und Karl Stackmann, Tübingen 2002, S. 303-335 und Tafel XXIV-XXXIV, hier S. 318 (Nr. 52), 333 (Abb. 14).
  • Aderlaß und Seelentrost. Die Überlieferung deutscher Texte im Spiegel Berliner Handschriften und Inkunabeln, hg. von Peter Jörg Becker und Eef Overgaauw (Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ausstellungskataloge N.F. 48), Mainz 2003, S. 325-328 (Nr. 158) [Bernd Michael].
  • Hiram Kümper, Miniaturen und Bilder in Sachsenspiegelhandschriften abseits der Codices picturati, in: Concilium medii aevi 9 (2006), S. 103-140, hier S. 113-115. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Handschrift gehört als zweiter Band zum sogenannten Großen Liegnitzer Sachsenspiegel. Der erste Band (Liegnitz / Legnica, Kirchenbibl. St. Peter und Paul, Cod. 1) ist seit 1945 verschollen (vgl. Becker/Brandis S. 270).
Daniel Könitz/Jürgen Wolf, April 2014