Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 8925

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Heidelberg, Universitätsbibl., Cod. Sal. IX 28Codexnoch I + 209 + I Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-193v, 196r-209v = Jakob Twinger von Königshofen: 'Chronik' (dt.)
Bl. 194ra-195vb = Proverbia philosophorum metrica et alia, lat.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße295 x 207 mm
Schriftraumca. 190-195 x 130-140 mm
Spaltenzahl1; Bl. 193v-195v: 2
Zeilenzahl28-31, meist 29
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 190v: Claus Kluncz von Vaducz
Entstehungszeit2. Viertel 15. Jh. (Werner S. 218)
Schreibsprachealem.-schwäb. (Werner S. 218)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Ludwig Bethmann, Handschriften der Universitätsbibliothek zu Heidelberg, aus den Klöstern Salem und Petershausen am Bodensee erworben 1827, in: Archiv der Gesellschaft für ältere deutsche Geschichtkunde 9 (1847), S. 579-587, hier S. 585. [online]
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 206 (Nr. 422). [MM online] [UB Heidelberg online]
  • Dorothea Klein / Gert Melville, Twinger, Jakob, von Königshofen, in: 2VL 9 (1995), Sp. 1181-1193, hier Sp. 1183.
  • Wilfried Werner, Die mittelalterlichen nichtliturgischen Handschriften des Zisterzienserklosters Salem (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg V), Wiesbaden 2000, S. 217-219. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Klaus Graf (Aachen), April 2011